Familienfoto

Saisonauftakt für die männliche C-Jugend

Sonntag, den 27.09.2015 beginnt auch für die männliche C-Jugend des TSV Neusäß die neue Punkterunde. Der Großteil der letztjährigen C-Jugend kann auch dieses Jahr in dieser Altersklasse weiterspielen. Hinzu kommen noch neun Spieler aus der in der vergangenen Saison so erfolgreichen D-Jugend. Somit steht dem Trainer Manfred Metken, der ebenfalls von der D-Jugend zur C-Jugend wechselte, ein Kader von insgesamt 17 Spielern zur  Verfügung.

 Nachdem die letzte Saison nicht sehr erfolgreich war und die C-Jugend keinen einzigen Punkt in der gesamten Spielzeit erringen konnte, gilt es nun zunächst einmal aus den vorhandenen Spielern eine Mannschaft zu formen und den Spaß am Handball wieder zu finden. Großer Vorteil für den Trainer ist hierbei, dass sich die meisten Spieler schon aus Zeiten der Minis kennen und somit schon sechs oder mehr Jahre miteinander spielen. Hinzu kommt, dass diese Mannschaft in der Vorbereitung seit Ostern eine überragende Trainingsmoral und einen für diese Altersklasse selten zu findenden Trainingsfleiß an den Tag legt. So fanden sich zu den einzelnen Trainingseinheiten immer mindestens 13 Spieler in der Halle. Und dass bei den in diesem Sommer doch sehr heißen Temperaturen.

Leider kann das Training aber jetzt nicht mehr im gewohnten Umfang stattfinden, da auch eine Halle in Neusäß für die Flüchtlinge als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt wird. Unserer Abteilungsleitung ist es aber gelungen, in anderen Hallen eine sehr akzeptable Ersatzlösung zu finden. Hierfür nochmals herzlichen Dank an die Abteilungsleitung. Bleibt nur zu hoffen, dass auch über die Saison zwei Trainingstermine erhalten bleiben.

Am letzten Samstag fand für die Jungs ein Vorbereitungsspiel in Mering statt. Dieses Spiel konnten die Neusässer mit 26 : 20 für sich entscheiden. Dieses Ergebnis bedeutet den ersten Sieg einer Neusässer C-Jugend seit einem Jahr. Man hat hier schon gesehen, dass die Mannschaft auf einem guten Weg ist.

So darf man sich guten Mutes nächsten Sonntag auf den weiten Weg nach Waltenhofen ins schöne Allgäu machen. Sicherlich werden dort die Trauben sehr hoch hängen. Waren doch die Allgäuer im letzten Jahr Vizemeister in ihrer Klasse und wollen mit Sicherheit auch dieses Jahr ganz vorne wieder angreifen. Für Neusäß geht es deshalb in erster Linie darum das eigene Spiel durchzuziehen und mit Einsatz und Spaß diese Partie zu bestreiten. Wenn an die Leistung in Mering angeknüpft werden kann, wird es diese Saison bestimmt auch den einen oder anderen Sieg geben. Favoriten jedenfalls sind dieses Jahr andere Mannschaften.

 

Handballer zu Besuch in der Grundschule „Bei St. Ägidius“ in Neusäß

Die Handballabteilung des TSV Neusäß hatte die Gelegenheit, im Rahmen des Sportunterrichts an zwei Vormittagen im Juni 2015 den Schülerinnen und Schülern der Ägidiusschule die Faszination  des Handballsports zu präsentieren. Das Interesse der Kinder und Lehrer war groß und so hatten die Betreuer Sabine, Kati und Steffen den Ballsack kaum abgestellt, als auch schon die ersten Hände nach dem Leder griffen. Unter sachkundiger Anweisung wurde im Anschluss spielerisch die Grundzüge des Sports erklärt: Prellen, Werfen, Fangen. Bei einigen kostete es offensichtlich Überwindung, den mit gefühlten 300 km/h fliegenden Ball zu fangen, bei anderen wirkte es, als wäre es eine Selbstverständlichkeit. Trotz oder gerade wegen der teilweise anspruchsvollen technischen Übungen, hatte das Betreuerteam am Ende des Unterrichts immer das Gefühl, dass es den Kindern Spaß gemacht hat. Diese Meinung wurde durch entsprechende Kommentare verstärkt: „Dass Handball Spaß macht, hätte ich nicht gedacht!“, „Handball ist ja besser als Fußball!“, „Ist die Stunde schon vorbei?“, „Kommt ihr in der nächsten Sportstunde wieder?“. Der Gegenvorschlag von uns lautete: „Kommt doch bei uns vorbei, wir würden uns freuen!“

Abschiedsfeier der großen Minis

Am Donnerstag, den 26.03.2015 feierte die Mini 1 - Gruppe in unserem Vereinsheim mit Abendessen, Getränken und natürlich Eis zum Nachtisch ihren Wechsel in die E-Jugend.

 Erstmals gab es Ehrungen für die Handball-Kinder, die sehr oft zum Training und zu den Minispielfesten kamen.

Jeder einzelne Handballstar durfte sagen, was gut und was nicht so gut war bei seiner Zeit als Mini. Anfangs war die häufigste Antwort: "Nicht so gut waren die Dehnübungen". Als wir Trainer aber dann nochmals erklärten, wozu Dehnübungen gut sind, drehte sich nach der Hälfte der Fragerunde die Meinung und plötzlich waren Dehnübungen gut J

 Nadine verabschiedete sich von uns bleibenden Mini-Trainern ganz lieb und mit süßen kleinen Geschenken. Aber natürlich haben auch wir Nadine und ihrer neuen E-Jugend alles Liebe und Gute gewunschen und ihnen ein Minikrokodil als Maskottchen, sowie Nadine ein kleines Blumensträußchen mitgegeben.

 Unsere Minis überraschten uns Trainer mit Gutscheinen und mit ganz liebevoll selbstgestalteten Abschiedsbriefen und Bildern.

 Bedanken möchten wir uns auch bei den Eltern, die dafür sorgten, dass unsere Minis immer regelmäßig zum Training und zu den Minispielfesten kommen konnten und uns bei den Mini-Spielfesten tatkräftig beim Auf- und Abbau, aber auch beim Verkauf geholfen haben.

 Zum Schluß gab es für jeden kleinen Handballer noch einen Abschiedspokal zur Erinnerung an eine tolle Mini-Handball-Zeit. Dann wurde noch geknuddelt, manchmal standen nicht nur unseren (noch) Minis ein paar Tränchen in den Augen, das könnt ihr uns glauben.

Aber als uns dann ein Großteil der Minis versicherte, uns in der kommenden Saison als Co-Trainer bei den Minis zu unterstützen, war alles nur noch halb so schlimm.

 Liebe Nadine, wir wünschen dir und deinem neuen E-Jugend-Team alles Liebe und Gute und natürlich viel Erfolg.

Wir sind immer für euch da, denn bei uns zählt: "EINER FÜR ALLE UND ALLE FÜR EINEN".

 Amos, Kati, Steffen und Tina

 

 

 

Neusässer D-Jugend Zweiter bei der Staffelmeisterschaft

 Zum Abschluss der Saison gab es in der Neusässer Eichenwaldhalle nochmal einen Leckerbissen für alle Handballfreunde. Bei der Staffelmeisterschaft der männlichen D-Jugend standen sich die beiden Meister und Zweitplatzierten der männlichen D-Jugend des Bezirks Schwaben gegenüber.  Dies waren der SV Mering, der TV Gundelfingen, der TSV Schwabmünchen und der gastgebende TSV Neusäß.

Im ersten Spiel  standen sich der Meister der Ostgruppe, der SV Mering und der TSV Neusäß gegenüber. Der SV Mering, der in der Punkterunde alle Spiele deutlich gewonnen hatte, war der ausgewiesene Favorit auf den Titel. Dennoch konnten die Neusässer das Spiel lange Zeit offenhalten. In den ersten fünfzehn Minuten stand das Spiel bis kurz vor dem Halbzeitpfiff unentschieden. Durch mehrere technische Fehler kamen die Gäste aber noch zu einer 7:5-Pausenführung. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und konnten das Ergebnis beim 9:9 ausgleichen.  Dabei haben die Neusässer noch jede Menge klarster Torchancen ausgelassen. Als das Spiel zu kippen drohte, nahm der Meringer Coach eine Auszeit und stellte seine Mannen neu ein. Jetzt deckten die Gäste aggressiver und auch offensiver. Damit kamen die Neusässer nicht mehr zurecht. Die Gäste konnten davonziehen und schließlich das Spiel 18:11 für sich entscheiden. Bemerkenswert auf Meringer Seite war der Spieler Marcel Bühler, der nicht weniger als 12 der insgesamt 18 Treffer erzielte und von den Einheimischen nie in den Griff zu bekommen war.

Nachdem man zwei Spiele Pause hatte, stand das Match gegen den Meister der Westgruppe, den TV Gundelfingen, an. Vor wenigen Wochen unterlagen die Neusässer noch im entscheidenden Spiel um die Meisterschaft deutlich den Gundelfingern. Diese Niederlage wollte man nun vergessen machen. Doch was die Neusässer in der ersten Halbzeit boten, kann man getrost als unterirdisch bezeichnen. Alle Spieler machten den Eindruck, als wären sie gerade aus dem Bett gekommen. Die erste Hälfte ging so mit 7:5 an die Gäste. Doch nach der Halbzeitansprache des Trainers kamen die Gastgeber wie verwandelt aus der Kabine. Plötzlich wurde in der Abwehr aggressiv gedeckt und der Angriff sprühte nur so vor Spielwitz. Der Ball wurde schnell nach vorne getragen und die sich ergebenden Chancen konsequent genutzt. Am Ende stand ein deutlicher 16:10-Erfolg für die Neusässer auf der Anzeigentafel.

Viel Zeit zum Verschnaufen hatte man aber nicht. Schon im nächsten Spiel hieß der Gegner TSV Schwabmünchen. Eigentlich hätte man nach den kräftezehrenden  ersten beiden Spielen mit einem konditionellen Einbruch rechnen müssen. Doch wollten die Einheimischen im letzten Saisonspiel noch einen Sieg einfahren. Da auch die Gäste unbedingt noch gewinnen wollten. entwickelte sich ein sehr ansehnliches D-Jugendspiel. Beim Stand von 5:8 zogen die Gäste auf drei Tore davon. Doch ab diesem Zeitpunkt vernagelte der Neusässer Torhüter Paul seinen Kasten und ließ kein Tor mehr zu. Selbst warf man noch drei Tore und konnte so zur Halbzeit zum 8:8 ausgleichen. Nach dem Wechsel gaben dann die Gastgeber nochmal richtig Gas. Angefangen vom Torhüter bis zum Linksaußen wuchsen jetzt die Neusässer über sich hinaus. Mit Tempohandball vom Feinsten konnte das Spiel schließlich 19:15 gewonnen werden.  Neben dem Torwart überragen in diesem Spiel Julian mit sieben Toren und Noah, dem vier Tore gelangen.

So stand am Ende der zweite Platz der D-Jugend fest. Turniersieger und damit Staffelmeister wurde der haushohe Favorit Mering, den dritten Platz sicherten sich die Schwabmünchner vor den Gundelfingern. In Vertretung des Bezirks Schwaben konnte Manfred Metken den Meringern zum Turniersieg gratulieren und den Siegerwimpel überreichen.

Die zweiten Plätze in der Punktrunde und in der Staffelmeisterschaft der männlichen D-Jugend sind ein überragendes Ergebnis. Dies war nur wegen des Einsatzes der Spieler im Training über die gesamte Saison hinweg möglich. In dieser Mannschaft steckt sehr viel Potenzial. Bleibt nur zu hoffen, dass dies die kommenden Jahre so bleibt. Dann werden sicher nicht nur zweite Plätze zu feiern sein.

Für Neusäß spielten Liam, David, Robin, Noah, Vitus, Paul, Julian, Eric, Leo, Jurek, Jakob und Benedikt. Alle Spieler sind an diesem Spieltag über sich hinausgewachsen und haben die beste Saisonleistung gezeigt.

Bedanken möchte ich mich auch im Namen der Spieler bei den vielen Helfern. Egal ob beim Aufbau, beim Aufräumen, beim Verkauf der Speisen und Getränke sowie am Kampfgericht, es finden sich immer engagierte Eltern. Durch den Verkauf konnten wir auch nochmals unsere Mannschaftskasse auffüllen und so mit Sicherheit einen tollen Ausflug zum Abschluss der Saison unternehmen.

 Manfred

Minispielfest unserer jüngsten Handballstars

Über hundert Kinder im Alter zwischen fünf und acht Jahren in einer Halle, erbitterter Kampf bis zur totalen Erschöpfung mit umfangreichen und multiplen Verletzungen, Blut, Tränen und Schreie, Erwachsene am Rande des Wahnsinns … und am Ende zufriedene, glückliche und lachende Gesichter, jeder mit einer Medaille um den Hals und einer Urkunde in der Hand! Was zunächst nach einem Horrorfilm mit Happyend im Abenteuerland klingt war der Ablauf des Minispielfestes des TSV Neusäß am vergangenen Samstag, den 14.März 2015. 

  Neben unseren eigenen Kindern haben sich je zwei Mannschaften des TSV 1871 Augsburg, aus Aichach, Gersthofen, Meitingen und Schwabmünchen angemeldet. Um 14:00 Uhr ging es los: auf zwei Spielfeldern fanden parallel insgesamt 26 Begegnungen mit einer Spieldauer von je 13 Minuten statt – eine echte Herausforderung für alle Beteiligte! Gott sei dank konnten sich in den Pausen die Akteure und Zuschauer am überaus reichhaltigen Buffet, welches komplett von den Eltern der Spieler des TSV Neusäß gestaltet wurde, erfrischen und die angespannten Nerven beruhigen. Denn trotz oder gerade wegen der puren Freude am Spiel: hier zeigte der Handball-Nachwuchs bewunderungswürdigen Kampfgeist und sportlichen Ehrgeiz durch seinen engagierten aber stets fairen Einsatz am und um den Ball. So konnten die rund achtzig Zuschauer, Betreuer und Helfer spannende und mitreißende Spiele sehen. Und zur allgemeinen Beruhigung: die meisten der oben genannten Verletzungen konnten im Wesentlichen durch Eispads, durch sanftes Drücken durch die Eltern oder Betreuer und den gezielten Einsatz von Gummibärchen geheilt werden. Dass das Minispielfest so ein großer Erfolg wurde verdanken wir nicht zuletzt der Hilfe vieler Hände: von der Planung, der Beschaffung der Ausrüstung und dem Einkauf über die Vorbereitung bis hin zum gelungenen Ablauf des Spieltages. Welchen Stellenwert die Veranstaltung für den Verein hat, zeigte sich nicht zuletzt durch die Anwesenheit und Mithilfe des Vereinsvorstandes, der Abteilungsleitung und zahlreicher Spieler und Betreuer aus den anderen Jugendmannschaften sowie der Damen- und Herrenmannschaft des TSV Neusäß. Liebe Eltern, Erziehungsberechtigte bzw. Kinderdomteure: Ihr ward Spitze und Ihr solltet ernsthaft über eine Nebenverdienstmöglichkeit als 3*-Cateringservice nachdenken… Darüber hinaus bedanken wir uns auch ausdrücklich für die Mithilfe beim Auf- und Abbau in der Halle; besonderer Dank geht hier an Rainer, Oliver und die Heubergers, die von Beginn bis zum Ende da waren und einen sehr staubigen und schweißtreibenden Samstagnachmittag verbracht haben…

Tina, Kati, Nadine, Amos und Steffen 

Neusäß zurück in Bezirksliga – Sieg im Landkreisderby vor Rekordkulisse

Nach vier durchwachsenen Jahren ist den Neusässer Handballern der ersehnte Aufstieg zurück in die Bezirksliga geglückt. Der 33:24 Sieg in Meitingen ist der Gipfel einer überragenden Rückrunde und krönt den scheidenden Mark Wilhelm zum Meistertrainer.

Es war nicht klar für welche Mannschaft der Druck größer war, beide Vereine gaben im Vorfeld der Partie alles und so war am späten Sonntagnachmittag vor wohl mehr als 250 Zuschauern in der untersten schwäbischen Liga quasi ausverkauft in Meitingen. Neusäß arrangierte hierfür erstmals in der Vereinsgeschichte eigens einen Fan-Bus, ca. 100 Gästefans machten mächtig Stimmung. Nach einem leicht nervösen Beginn entwickelte sich doch schnell ein konzentriert geführtes Spiel mit hohem Tempo und guter Chancenverwertung beider Mannschaften mit kleinen Vorteilen für die Gäste. Beim 13:8 war erstmals der nötige Vorsprung erspielt, Meitingen hielt aber nach einem Time-Out gut dagegen und verkürzte bis zur Halbzeit auf 16:13. Nach der Pause blieb es weiter eng, Neusäß drückte energisch aufs Tempo, legte noch eine Schippe drauf ohne sich aber zunächst entscheidend absetzen zu können. Erst als der Älteste auf dem Feld, Neusäß Torhüter Mladen Baksa, beschloss sein Tor zu vernageln und der bis dahin stärkste Meitinger Nicolas Schleicher verletzt vom Feld musste nahm das Spiel ab dem 25:20 die entscheidende Wende. Während die konditionell überlegenen Rot-Schwarzen nochmal Gas geben konnten war der Meitinger Wille spätestens beim 29:21 gebrochen. Die Neusässer Mannschaft war an diesem Tag auf jeder Position deutlich entschlossener und ließ sich durch die ungewohnte Atmosphäre nicht aus dem Konzept bringen. Die trotz der Brisanz äußerst faire Partie unter letzter Leitung eines stets souveränen Schiedsrichters Peter Just aus Königsbrunn endete schließlich mit 33:24 und einer tosenden Meisterfeier mit den mitgereisten Fans. Nach Spielende gab Trainer Mark Wilhelm seinen Rücktritt bekannt, ein Nachfolger soll angeblich bereits feststehen.

 Meitingen: Roder, Weber M. (Tor); Zielsdorf (1), Böck (1), Weber G. (2), Schwander (1), Lux (9), Weber L., Keller (1), Engelhart (1), Schönberger, Michel (2), Schleicher (6), Kruchten

Neusäß: Baksa, Feht (Tor); Prix, Haug, Assum (4), Riegger (5), Armbrust, Korn (6), Wiertelorz (1), Hofmann (1), Diebold (3), Schmidt (6), Böheim (4/3), Spindler (3)

 Bilder und Eindrücke unter:

http://sport-in-augsburg.de/fotos-sportveranstaltungen/?album=all&gallery=1546

 oder

https://www.facebook.com/TsvNeusaessHandball