Familienfoto

2015 : Die Handballer in der schwedischen Partnerstadt Eksjö

 Seit 1995 besteht nun zwischen Neusäß und Eksjö, einer kleinen Stadt in Småland in Südschweden, eine Städtepartnerschaft. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums brach am 21. August eine Gruppe von 65 Neusässern – bestehend aus einer offiziellen Delegation, Mitgliedern der Stadtkapelle und der Handballabteilung – nach Schweden auf. Nach 25 Stunden Fahrt traf man endlich erschöpft in Eksjö ein, wo Peter Karlsson, Vorstand des dortigen Handballvereins (EBK) und Organisator vor Ort, schon mit einem tollen Programm wartete.

Tag 1: Nach dem Frühstück im Stadshotell brach man bei strahlendem Sonnenschein gemeinsam zu einer Citytour durch Eksjö auf, um die Partnerstadt zu erkunden. Im Anschluss trafen sich die Handballer in der Olsbergs Arena, um einem Workshop unter der Leitung von Peter Karlsson beizuwohnen. Hierbei tauschte man sich über die jeweilige Leitung und Organisation der beiden Vereine aus. Danach folgte ein gemeinsames Handballtraining mit einer Jugend- und Damenmannschaft.

Tag 2: Am zweiten Tag wurde den Gästen aus Neusäß ein Einblick in das schwedische Bildungssystem gewährt. Bei den ganz Kleinen fing man an, besuchte eine Krippe und den Kindergarten, es folgten Führungen durch die Grundschule und das Gymnasium. Nachmittags ging es dann nach Vimmerby, dem Geburtsort von Astrid Lindgren und nach Bullerbü und Lönneberga an die Drehorte der berühmten Michel-Filme. In Eksjö war dann noch Zeit, um Beachhandball zu spielen und an den nahegelegenen See zu gehen.

Tag 3: Der dritte Tag begann mit einem Besuch im Wald, wo das Allemansrätten (dt. Jedermannsrecht) herrscht, erlaubt ist also alles außer stören und zerstören. Im Skullaryd Älgpark konnte man dann vom Safariwagen aus die Fütterung von Hirschen und Elchen hautnah miterleben, bevor es zurück in die Olsbergs Arena zum Handballtraining ging.

Tag 4: Die zweite Halbzeit des Schwedenaufenthalts wurde mit einem Tagesausflug nach Stockholm eingeläutet. Nachdem man den Wachwechsel vor dem Stockholmer Schloss beobachten konnte, hieß es die schwedische Hauptstadt auf eigene Faust zu erkunden. Wer nicht mit nach Stockholm gefahren war, konnte Gränna am Vätternsee besuchen. Die Musiker der Stadtkapelle, die offizielle Delegation und zwei Handballer-Familien durften die Vireda Kirche, eine einzigartige Holzkirche bewundern, bevor es an den Hafen in Gränna und mit der Fähre nach Visingsö ging. Hier standen dann eine Radtour, Kutschfahrt oder Spaziergänge auf dem Programm.

Tag 5: Am Donnerstag stand nachmittags ein zweiter Workshop für die Handballer an, bei dem Trainingsmethoden ausgetauscht wurden, bevor man bei einem gemeinsamen Barbecue im Clubhaus der Eksjöer Handballer den Abend gemütlich ausklingen ließ.

Tag 6: Direkt nach dem Frühstück ging es mit dem Bus in die „Astrid Lindgrens Värld“ in Vimmerby. Hier war die Welt aus den weltbekannten Geschichten nachgebaut und vor allem die Kinder erkundeten begeistert die Heimat von Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter oder den Kindern aus Bullerbü. Am Abend folgte dann die Eröffnung des großen zweitägigen Eksjö Stadsfest und Music Festival, zu dem auch Bürgermeister Richard Greiner angereist war. Auf sieben Bühnen traten hier regionale Musiker auf, unter anderem der diesjährige Sieger des Eurovision Songcontest, Måns Zelmerlöw.

Tag 7: Der letzte Tag vor der Heimreise nach Neusäß begann für Handballer und die Offiziellen mit Morgensport: Man besuchte das Naturreservat Skurugata, eine 800 Meter lange Bergspalte, deren Wände an manchen Stellen bis zu 35 Meter hoch sind. Nach der offiziellen Verabschiedungszeremonie ging es dann sportlich weiter und es wurde noch ein Mixed-Turnier veranstaltet. Abends konnte man den mehr als tollen Aufenthalt am zweiten Tag des Stadsfest ausklingen lassen.

Tag 8: Nach dem letzten Frühstück im Stadshotell folgte die Verabschiedung, bevor man zur 31-stündigen Heimreise nach Neusäß antrat.

Die Handballer bedanken sich herzlich bei Peter Karlsson und seiner Frau Anneli für den herzlichen Empfang und die tolle Organisation sowie allen anderen Organisatoren Unterstützern und Sponsoren, die diesen unvergesslichen und auch auf handballerischer Ebene sehr lehrreichen Besuch möglich gemacht haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Neusäß!

Gelungene Heimpremiere

Auch im zweiten Spiel nach dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga gelingt den Handball-Herren des TSV Neusäß ein Sieg. Gegen eine junge und vor allem kämpferisch gute zweite Mannschaft des TSV Schwabmünchen setzten sich die Schmuttertaler dennoch weitgehend ungefährdet mit 30:26 (17:10) durch.

Nach dem hohen Auftaktsieg musste Trainer Graf allerdings personell umplanen, denn gleich drei Stammkräfte aus der Vorwoche fielen beim ersten Heimspiel aus. Dennoch konnte er einen kompletten Kader aufbieten und seine neue Startaufstellung war bestens auf die offensive 3:2:1 Abwehr der Gäste eingestellt.Immer wieder zerpflückte der Neusässer Angriff die Abwehrbemühungen der jungen BOL-Reserve, wieder wurden von allen Positionen wunderbar herausgespielte Tore erzielt. Diese neue Ausgeglichenheit im Kader der Neusässer macht es den Gegnern deutlich schwerer zu verteidigen. Und auch die Defensiv-Leistung, zumindest aus dem Positionsspiel heraus, wirkte gefestigter als noch in der Vorwoche. Vor gut besuchten Zuschauerrängen reichte es zu einer komfortablen und von den Fans umjubelten 17:10 Führung zur Halbzeit.

Trotz einer doppelten Unterzahl gelang es den Vorsprung anschließend sogar noch auf 20:10 auszubauen, ehe dem hohen Tempo so langsam Tribut gezollt werden musste. Während Neusäß nun unerklärlicherweise mit manchen Schiedsrichterentscheidungen haderte und etwas den Faden verlor, kämpften sich die jungen Gäste Gegenstoß um Gegenstoß zurück ins Spiel. Schwabmünchen zeigte damit klar auf, warum das sogenannte „Junior Team“ sich seit Jahren in der Bezirksliga etablieren kann: Tempo und Kampfgeist. Zu oft aber auch doch eine gewisse Unerfahrenheit, die am Ende zu einem ausgeglichenen Zeitstrafenkonto beider Mannschaften und dem letztlich ungefährdeten 30:26 Heimsieg für die Graf-Schützlinge führte. „Wenn wir die Klasse halten wollen, müssen wir halt auch unsere Heimspiele gewinnen. Das ist schon ein gewisser Druck. Ich bin sehr stolz auf mein Team heute, der Sieg war in dieser Art und Weise und unter diesen Umständen nicht unbedingt  zu erwarten,“ so sein Resümee.

Den Herren gleich getan hat es die männliche A-Jugend, die ihre Gegner aus Meitingen mit 40:19 distanzierte. Die Damenmannschaft allerdings verlor ihr erstes Saisonspiel leider klar gegen die zweite Garnitur des VSC Donauwörth 15:26.

Saisonauftakt der Neusässer Handballer

Am Samstag, dem 3. Oktober, ist es endlich so weit: Die Neusässer Handballer richten den ersten großen Heimspieltag der neuen Saison 2015/16 aus und feiern gemeinsam die Saisoneröffnung in der Eichenwaldhalle. Hier steht viel auf dem Programm:

Um 13.30 Uhr macht die männliche A-Jugend – Vizemeister der letzten Saison – den Anfang und trifft auf ihren Gegner aus Meitingen.                                                                                                    

Um 15 Uhr ist dann ein Trainingsspiel der gemischten E-Jugend und der weiblichen D-Jugend geplant, bevor sich um 17 Uhr alle Vereinsmitglieder im Trikot zum traditionellen Familienfoto auf der Tribüne versammeln. Hier gibt es auch eine kleine Überraschung für alle Mitglieder.                                                                                         

Im Anschluss werden die Damen von den Minis aufs Feld geführt, wo diese um 17.30 Uhr gegen Donauwörth antreten. Da es ab dieser Saison erstmalig eine eingleisige Bezirksliga gibt, sind die Gegner aus der ehemaligen Landgruppe den Spielerinnen aus Neusäß noch völlig unbekannt.                                                                                                                  

Die Herren – aufs Feld begleitet von der gemischten E-Jugend – bestreiten nach ihrem 27:38-Auftaktsieg in Gundelfingen am vergangenen Wochenende um 19.30 Uhr ihr erstes Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen.                                                                    

Doch nicht nur in heimischer Halle starten die Mannschaften in die Saison, auswärts tritt die männliche D-Jugend zu ihrem ersten Spieltag in Bobingen an.

Man wünscht sich natürlich, dass in der kommenden Spielzeit wieder zahlreiche Zuschauer den Weg in die Halle finden und die Mannschaften bei ihren Partien unterstützen werden. Für Verpflegung wird wie immer gesorgt sein. Wir wünschen uns natürlich eine erfolgreiche und verletzungsfreie neue Saison! Auf geht’s!

Neusässer C-Jugend mit glanzvollem Saisonstart

Am Sonntag, 27.09.2015, begann auch für die männliche C-Jugend die neue Saison. Nachdem man seit Ostern intensiv trainiert hatte, war man nun natürlich gespannt, ob das gezeigte Engagement auch den gewünschten Erfolg bringen würde. So machte sich am Sonntagvormittag der Tross aus Spielern und Fans auf den langen Weg nach Waltenhofen. Der Bayerische Handballverband hat sich dieses Jahr nämlich gedacht, dass wir unsere schwäbische Heimat auch weit südlich von Augsburg kennenlernen sollten. Deswegen hat er uns mit einigen Mannschaften ganz im Süden Schwabens in eine Liga eingeteilt. Das hat den Vorteil, dass  wir das schöne Allgäu bei diversen Auswärtspartien genießen dürfen und die Autos unserer Eltern nicht nur im Stadtverkehr bewegt werden. Dafür schon mal herzlichen Dank an den Verband.

In Waltenhofen wartete zu Beginn der neuen Spielzeit gleich der Vizemeister des letzten Jahres auf den Neusässer Nachwuchs. Gerade deswegen wollte man natürlich hier zeigen, dass man auch gegen eine Spitzenmannschaft mithalten kann. Von Beginn an entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie, in der aber die Männer aus der Eichenwaldhalle immer in Führung lagen.  Schön herausgespielte Tore gab es auf beiden Seiten zu sehen. Der Ball lief aber bei den Gastgebern zunächst besser, dafür hatten die Neusässer die besseren Einzelaktionen. Zur Mitte der ersten Hälfte der von den beiden Schiedsrichtern hervorragend geleiteten Partie führten die Neusässer mit drei Toren unterschied. Die Gastgeber ließen aber nicht locker und kamen auch dank einiger vergebener Großchancen der Neusässer wieder auf 8 : 9 heran. Wer aber dachte, dass die Gäste jetzt wackeln würden, sah sich getäuscht. Gestützt auf eine hervorragende Abwehr mit einem an diesem Tag sehr gut aufgelegten Lasse im Tor gelang es sich bis zur Pause mit  14 : 10 etwas abzusetzen.
Gespannt waren die Fans, wie sich die Jungs im zweiten Abschnitt schlagen würden. Nachdem der Trainer seine Jungs angesichts der Führung vor zu viel Leichtsinn gewarnt hatte und weiter eine konzentrierte Leistung forderte, kamen die Spieler voll motiviert aus der Kabine. Gleich nach dem Anpfiff zum zweiten Durchgang bauten die Jungs um Kapitän Dominik ihre Führung Tor um Tor aus. Es machte sich hier die körperliche und individuelle Überlegenheit der Neusässer Truppe bemerkbar. So setzte sich Dominik immer wieder mit schönen Einzelaktionen in Szene und war am Ende mit elf Toren bester Neusässer Schütze. Aber auch alle anderen an diesem Tag eingesetzten Akteure machten ihrem Trainer sehr viel Freude und so stand am Ende ein deutlicher 30 : 21 Sieg für Neusäß auf der Anzeigentafel. Dies bedeutete gleichzeitig den ersten Sieg einer Neusässer C-Jugend in einem Punktspiel seit über einem Jahr. Dementsprechend groß war natürlich die Freude auf Seiten der Spieler.

Der Trainer hat aber trotz aller Euphorie natürlich auch Schwächen gesehen. So resultierten doch sehr viele Treffer aus Einzelaktionen. Teilweise war das auch der sehr offensiven Deckungsformation der Gastgeber geschuldet. Trotzdem wird in den nächsten Trainingseinheiten der Schwerpunkt auf dem Zusammenspiel liegen.


In diesem Spiel traten die Neusässer Spieler zum ersten Mal in ihren neuen Trikots an. Deswegen geht unser besonderer Dank an unseren Sponsor, der Firma MS Datentechnik aus Fürth und deren Geschäftsführer Thomas Mader.  Danke für die tollen Trikots. Wir hoffen, dass wir uns mit vielen Siegen revanchieren können und die Trikots uns weiterhin viel Glück bringen.


Für Neusäß spielten, kämpften und siegten: Lasse (Tor), Paul (1 Tor), Daniel (1), Nico, Amos (3), Benedikt, Julian (4), Thomas (1), Elias (6), Dominik (11) und Stephan (3).

TSV Neusäß trotzt den Umständen

Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga gelingt den Neusässer Handballern mit ihrem neuen Trainer Denis Graf ein Einstand nach Maß. Beim Mitaufsteiger TV Gundelfingen 2 wurde ein weitgehend ungefährdeter und unerwartet souveräner 38:27 (19:13) Erfolg eingefahren.

Dabei plagen die Verantwortlichen auf beiden Seiten seit Wochen die gleichen Probleme, stark eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten aufgrund von Hallenbelegung als Erstaufnahmelager für Flüchtlinge. „Zur Zeit greift noch ein Notfalltrainingsplan für alle, der jeder Mannschaft wenigstens einmal pro Woche Training garantiert. Das funktioniert aber nur noch 2-4 Wochen, dann drängen auch andere Sportarten wieder in die Hallen und werden Kapazitäten fordern, wo eigentlich kaum welche sind. Hier werden alle Sportler in Neusäß erhebliche Abstriche machen müssen,“ erklärt TSV Abteilungsleiter Michael Korn.

Unbeeindruckt aller Umstände zeigte sich seine Mannschaft am Sonntag in der kleinen Brenzhalle, in die der TVG gezwungenermaßen ausweichen muss. Von Beginn an entwickelte eine rasante und zumindest für die Zuschauer spektakuläre Partie. Beide Mannschaften zeigten, wie schon im Vorjahr, ein ordentliches Tempo, dass aufgrund der prallgefüllten Ersatzbänke auch bis zum Ende durchgezogen wurde. Dem TSV gelang es jedoch besser und konsequenter, alle Positionen in Szene zu setzen und zur Freude von Trainer Graf die technischen Fehler und Fehlwürfe auf ein relatives Minimum zu begrenzen. Die Abwehrleistung ließ allerdings ein wenig zu wünschen übrig, Licht und Schatten wechselten hier genauso schnell und unvorhersehbar wie in mancher Disko. Dennoch gab es zu keinem Zeitpunkt einen Bruch im Neusässer Spiel, über 11:9 erarbeitete sich der TSV bis zur Halbzeit einen 6-Tore Vorsprung zum 19:13. Nicht einmal durch einige 2-Minuten Strafen in der zweiten Hälfte ließen sich Gäste, die erstmals ganz in schwarz angetreten waren, aus der Ruhe bringen. Als der TVG nochmal auf 29:24 herankam, zündete der TSV wieder seinen Turbo bis zum Ende und siegte unerwartet deutlich aber hoch verdient mit 38:27. Dieser Sieg sollte Selbstvertrauen geben im Kampf um den Klassenerhalt. Am zweiten Spieltag, am Tag der deutschen Einheit, erwarten die Neusässer um 19:30 Uhr den TSV Schwabmünchen in der Eichenwaldhalle zur Heimpremiere.

Sonntag 20.09.2015, Tatort Meitingen

die männl. D-Jugend bestreitet ihren ersten Spieltag in der neuen Saison. Nachdem man nach den Ferien leider nur ein mal trainieren konnte waren die Erwartungen der beiden Trainer Andreas Spindler und Patrick Armbrust zwar nicht sehr hoch, allerdings wollte man sich auch nicht ohne Kampf geschlagen geben.

 Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Gastgeber aus Meitingen, die den noch schläfrigen neusäßer Jungs zeigten wer hier die Hosen an hat. Durch eine teils gravierend schlechte Abwehrleistung und ideenlose Angriffe die meist im Sande verliefen, geriet man schnell in Rückstand und so Zeigte die Anzeige nach den ersten 15 Minuten ein verdientes 9:1 für die Meitinger an. Leider wurde das Spiel der Neusäßer nach der Halbzeit nicht wirklich besser. Man stand zwar besser in der Abwehr besser, allerdings verspielte man im Angriff die Bälle leichtsinnig, sodass zum Schluss ein deutliches 16:4 auf der Anzeigetafel stand.

Nach einer kurzen Spielanalyse und diversen Motivationsversuchen der Trainer, ging es gleich weiter mit dem zweiten Spiel gegen den TSV Wertingen und die Motivationsversuche fruchteten. Im Angriff spielte man nun konzentrierter und in der Abwehr war fast kein durchkommen mehr für die fast verzweifelnden wertinger Spieler, sodass man mit einer 8:3 Führung in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit ging es genauso weiter wie die erste Halbzeit zu Ende ging, allerdings forderte das gute Abwehrverhalten der Neusäßer seine Tribut und man merkte den Jungs an, dass ihre Kräfte langsam zu neige gingen. Die Wertinger kamen nun des öfteren vors Neusäßer Tor welches aber vom stark spielenden Torhüter Max so gut wie es ihm möglich war sauber gehalten wurde. Nach der Auszeit des wertinger Trainers bissen die Jungs nochmal die Zähne zusammen und erkämpften sich einen 11:7 Sieg!
Man kann zwar noch nicht mit allem zufrieden sein, aber vor allem im zweiten Spiel zeigten die neusäßer Jungs, dass mit ihnen dieses Jahr durchaus wieder zu rechnen ist.
Nächster Spieltag der männl. D-Jugend ist am 03.10. in Bobingen.