Flyer5

Damen beenden das Jahr mit deutlichem 29:17-Sieg

Am vergangenen Samstag traten die Neusässer Damen in heimischer Halle zum letzten Spiel des Jahres gegen die Gäste aus Lauingen-Wittislingen an. Hier wollte man noch einmal überzeugen und die Siegesserie weiter fortsetzen.

Von Beginn an dominierten die Schwarz-Roten das Spielgeschehen und gingen schnell deutlich in Führung. Vor allem in der ersten Halbzeit legte man ein hohes Tempo vor und neben vielen Konter-Toren fanden von allen Positionen die Würfe ihr Ziel. Dank schöner Aktionen, einer guten Torwartleistung und einer sicher stehenden Abwehr ging man mit einem äußerst zufriedenstellenden 17:9-Halbzeitstand in die Pause.

In der zweiten Halbzeit nahmen die Neusässer das Tempo etwas raus und sowohl in der Abwehr als auch im Angriff agierte man nicht mehr ganz so konsequent. Damit ermöglichte man Lauingen-Wittislingen einige unnötig leichte Treffer und vergab im Gegenzug die ein oder andere Chance. Nach einer torlosen Phase auf beiden Seiten rissen sich die Gastgeberinnen aber noch einmal zusammen und fuhren einen nie gefährdeten 29:17-Sieg ein.

Besonders durfte man sich über den mehr als gelungenen Einstand der neuen Spielerin Vanessa „Ochsi“ Ochsenbauer freuen, die in ihrem ersten Spiel für den TSV Neusäß gleich einmal zehn Treffer beisteuerte und ab jetzt den Rückraum verstärkt. Auch unsere nach einer Verletzungspause zurückgekehrte Simone Fuchs spielte, als wäre sie nie weg gewesen und zeigte, dass sie immer noch allen davonlaufen kann.

Nun geht es für die Neusässer Damen in die Weihnachtspause. Nach sieben Spielen stehen fünf Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage zu Buche. Mit einer Partie weniger als die anderen Teams rangiert man momentan auf dem dritten Tabellenplatz. Für das neue Jahr hat sich die fest zusammengeschweißte Mannschaft um das Trainer-Team Becher und Armbrust viel vorgenommen: Meisterschaft und Aufstieg heißt das Ziel!

Es spielten: Vivien Leonhardt, Nicole Hafner (Tor); Katharina Schmid, Dinah Roser (10), Vanessa Ochsenbauer (10), Elisabeth Gresham, Dominique Bumann (2), Laura Göttlicher, Sabine Mahle, Simone Fuchs (4), Marina Heinrich, Julia Doesel (1), Christina Schmid (2)

Auch in Bobingen kein Sieg für die männliche C-Jugend

Mitte November fuhr UFo mit seiner Truppe zum Auswärtsspiel nach Bobingen. Die Jungs kamen gut in’s Spiel und führten schnell mit 2:6. Doch dann klappte nichts mehr, viele Bälle gingen verloren oder landeten nicht im Tor und so stand es zur Halbzeit 12:10. In der 2. Halbzeit zogen die Bobinger sogar auf 14:10 davon. Aber die Neusäßer Mannschaft gab nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Sie konnte sogar zum 18:18 ausgleichen. Nun folgte eine spannende, aber auch dramatische Schlussphase mit vielen Toren auf beiden Seiten. Am Ende siegte Bobingen mit 28:27. Da Bobingen ein starker Gegner war, wurden die meisten Spieler aus dem jüngeren Jahrgang auf Neusässer Seite nicht eingewechselt - dies juckte sie allerdings kein bißchen, denn trotz der Niederlage waren sie stolz auf die Älteren, die so ein knappes Spiel gespielt haben.

Männliche C-Jugend siegt gegen SV Mering

Am 21.11.2017 um 18.00 Uhr spielte der TSV Neusäß gegen den SV Mering und gewann mit 23:18.

Als das Spiel startete, fand Neusäß zuerst nicht so gut in das Spiel. Nach kleinem Rückstand, den der TSV Neusäß wieder aufholte, stand es zur Halbzeit 9:10. Kurz nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit ging der TSV Neusäß sofort in Führung. Wir bekamen ein durchwegs spannendes Spiel zu sehen, denn die Mannschaften waren auf Augenhöhe. Zur Mitte der zweiten Halbzeit hatte der TSV Neusäß eine leichte Führung aufgebaut, die er auch halten konnte. Insgesamt ist das Spiel für den TSV Neusäß sehr gut verlaufen und es konnte auch jeder Spieler zum Einsatz kommen. Die Neusässer Handballer waren insgesamt gesehen die bessere Mannschaft. Und haben deshalb auch verdient mit 5 Toren Unterschied gewonnen. Bis jetzt haben die Jungs von Trainer UFo alle Heimspiele gewonnen.

M-Net „Mein Netz“ sponsert die 1. Herren des TSV Neusäß

Deutschland ist schon lange keine reine Fußballnation mehr, sondern der Handballsport tritt immer mehr aus seinem Schatten heraus und spätestens nach der Europameisterschaft und der verbundenen Goldmedaille für die deutsche Nationalmannschaft ist die generelle Begeisterung bei für diesen Sport bei Groß und Klein ungebrochen. Viele weltbekannte Handballprofis haben ursprünglich in regionalen Vereinen angefangen, die aufgrund deutlich geringerer Finanzstärke meist auf die Hilfe von ehrenamtlichen Trainern und engagierten Mitgliedern angewiesen sind. Auch die individuelle Unterstützung von persönlichen Förderern aus der Wirtschaft leistet hier oft einen wichtigen Beitrag.

So wurde jetzt auch die 1. Herren des TSV Neusäß mit neuen Trikots, von M-Net „Mein Netz“, ausgestattet. „Wir freuen uns über die tolle Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen Sponsor - hier treffen zwei Partner aufeinander, die beide regional verwurzelt und auf einer Wellenlänge sind“, sagt Christian Hofmann. Der ortsansässige Sponsor dazu: „Wenn man gemeinsam an einem Strang zieht, kann man vieles bewirken. Ich möchte für die Menschen vor Ort über das Berufliche hinaus da sein und den regionalen Mannschaftssport unterstützen. Denn Fairness, Teamgeist, Verlässlichkeit und persönlicher Einsatz ist das, was zählt – nicht nur im Sport!“

Der TSV Neusäß und die erste Herrenmannschaft möchte sich auf diesem Wege bedanken und geht mit voller Elan in die noch ausstehenden Partien. M-Net und der TSV Neusäß – DAS PASST ZUSAMMEN !!!

Siege und Niederlagen bei den D-Jugend-Mannschaften

Am 19. November 2017 stand ein großer Heimspieltag sowohl von der weiblichen als auch der männlichen D-Jugend in der heimischen Eichenwald Arena an.

Die Jungs machten um 11 Uhr gegen den VSC Donauwörth den Anfang und besiegten die Gäste mit 20:5. Im zweiten Spiel taten sich die Jungs unter der Leitung von Markus Goldbach, Felix Schmid und Raphael Tiedeken deutlich schwerer. Jedoch konnte man nach einem 4-Tore-Rückstand die Partie schlussendlich doch noch mit einem knappen, aber verdienten 13:12-Sieg für sich entscheiden.

Um 15 Uhr begann schließlich der Spieltag für die Mädels der D-Jugend des TSV Neusäß Handball. Obwohl man das erste Mal in dieser Saison, dank mehrerer Neuzugänge, einige Auswechselspieler hatte, starteten die Gäste aus Vöhringen besser in das Spiel. Man fand nie richtig ins Offensivspiel, wodurch am Ende ein 8:18 aus Sicht der Hausherren an der Anzeigetafel stand. Im letzten Spiel des Tages stand die Mannschaft aus Schwabmünchen den Neusässer Mädels gegenüber. Obwohl das Offensivspiel in der ersten Halbzeit des zweiten Spiels ebenso nicht stattfand, ging man mit einem relativ knappen 3:6-Halbzeitstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit war der Saft raus und es gelang kein weiteres Tor. Die Mädchen aus Neusäß unterlagen den Schwabmünchnern schließlich mit 3:14.

Für beide Mannschaften geht es nächsten Sonntag wieder in heimischer Halle weiter. Die Jungs sollten an der guten Leistung anknüpfen und für die Mädels heißt es: Mund abwischen und weitermachen. Dann kommt der Erfolg sicherlich bald zurück. Ein großer Dank geht an die vielen Helfer, ohne die ein solcher Heimspieltag nicht funktioniert hätte.

Eine Auswärtsfahrt ist lustig – eine Auswärtsfahrt ist schön……

Samstag zu eher ungewohnter Uhrzeit machte sich die Zwote Garde des TSV Neusäß gut gelaunt auf den Weg nach Donauwörth. Treffpunkt war 60Minuten vor Spielbeginn an der örtlichen Tankstelle. Dort wurden noch schnell die nötigen Utensilien eingepackt/gekauft um dann über die ländliche Idylle nach Donauwörth zu tingeln. Als bei der Abfahrt festgestellt wurde, dass nur 2 Spieler ihre Trikots dabei hatten, musste das schnellste Gefährt, ein Porsche Boxster 718 (ganz normal für die Zwote) noch schnell in die Innenstadt um die restlichen Trikots aus der Waschmaschine zu holen.

Gut gelaunt erreichten die Jungs(ohne Trikots) ca. 30 Minuten vor Spielbeginn die Halle, in welcher noch ein sportlicher Leckerbissen lief. Die beiden B-Jugend Mannschaften aus Donauwörth und Schrobenhausen boten ein sehr intensives und spannendes Handballspiel. Nachdem der Leckerbissen abgepfiffen wurde, hatten die schwarz/roten noch 10 Minuten für die Erwärmung der einzelnen Kehlen, bzw. der Muskulatur. Diese Minuten wurden exzessiv genutzt um dann hochmotiviert die kommenden 60 Spielminuten anzugehen.

Die Startaufstellung wurde wie üblich mit „Schere-Stein-Papier“ ausgelost und schon konnte der Tabellenführer der Bezirksklasse West gegen den Vorletzten der Liga sein „Können“ unter Beweis stellen. Ein „Gastspieler“, welcher sich aufgrund aufkommender Krämpfe bereits nach 11 gespielten Minuten selbst auswechseln musste, wollte anschließend wissen, ob die Zwote denn jemals zweimal in der Saison mit derselben Mannschaft auflaufen würde. Dies wurde ihm vom bestens aufgelegtem Torhüter Björn „TheWall“ Nyhius verneint.

Verfolgt wurde das über weite Strecken hochklassige Handballspiel von einigen weiblichen Geschöpfen auf der Tribüne, welche augenscheinlich zur Heimmannschaft gehörten. Diese boten einen größeren Augenschmaus als die 14 Spieler auf dem Feld zusammen. Lediglich die Spieler Tobias Marx auf Heimseite und Tim Teske auf Seiten der Gäste konnten auf sich aufmerksam machen. Dieses Duell entscheid zum Schluss doch der hübschere von beiden 😉 durch ein geworfenes Tor mehr für sich.

Im Übrigen ging das Spiel mit 20:25 an die Schmuttertaler, welche sich nach Stärkung der mitgebrachten Desperados und weiteren Kaltmischgetränken zügig auf den Heimweg machten. Schließlich spielte die Erste am Abend noch in Königsbrunn. Großes Dankeschön geht an die mitgereisten Fans aus Neusäß, äh Kreis Günzburg 😉.

Nächster Handballleckerbissen findet am 18.11.2017 um 17:30 Uhr in der heimischen Eichenwaldhalle statt. Hier steht das absolute Spitzenspiel gegen die zweite Garde aus Lauingen-Wittislingen auf dem Programm.