Flyer3

Auftaktsieg Zwoidte

Es gibt Ereignisse, die werden so wohl nie wieder „zum ersten Mal“ passieren. Teil eines Ereignisses dieser Art durfte die trainerlose „bunt gemischten Hobbytruppe ohne Ambitionen“ werden. Richtig, die Rede ist von der zweiten Mannschaft des TSV’s. Denn zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte starten die Schmuttertaler mit zwei aktiven Mannschaften in den Liegenbetrieb. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gewannen dann auch noch beide Mannschaften ihre  Partien. Doch wie kam es dazu?

Nachdem am Samstag die erste Mannschaft bereits siegen konnte, fuhren Sportler der Baujahre 1960 bis 1998 am Sonntag Nachmittag nach Lechhausen um gegen die TSG 1885 Augsburg II anzutreten. Die Mannschaften kannten sich bereits aus einem gewonnenen Testspiel, jedoch ist dies wenig aussagekräftig, da die Teams personell anders aufgestellt waren. 

Die Neusäßer erwischten den besseren Start und konnten sich bald mit 0:3 in Führung bringen. Bald spürte die Truppe, dass man sich auf dem Platz nicht verstecken muss. Obwohl die Jungs in dieser Kombination noch nie auf dem Platz standen, konnten teilweise klar gespielte Angriffe und schnelle Konter erfolgreich abgeschlossen werden. Das Ergebnis zur Halbzeit war eine verdiente 5:13 Führung. Spätestens hier war dann klar, dass man sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen wird. Dennoch mahnten die Erfahreneren weiterhin ordentlich zu spielen. Weite Teile der zweiten Halbzeit gelang das auch gut, jedoch wurde zu oft zu schnell der Abschluss gesucht. Nichts desto trotz konnten sich nahezu alle Spieler in die Torschützenliste eintragen -  Alexander Böheim gleich acht mal. Letztlich endete das Spiel 17:24 wobei hier durchaus ein höherer Sieg möglich gewesen wäre, da immerhin vier 100%ige Gegenstöße und drei 7-Meter vergeben wurden. 

Was jedoch mindestens genau so wichtig wie diese zwei Zähler ist ist, dass das Projekt Zweite Mannschaft gut gestartet ist und allen Akteuren „echt Bock“ gemacht hat. Falls sonst noch jemand mal wieder Lust auf Handball hat, ist dieses Team sicher keine schlechte Wahl! ///Ludo

Ohne Neuzugänge zum ungefährdeten Sieg

Denis Graf musste gleich am Ersten Spieltag komplett auf seine Neuzugänge verzichten. Doch die alten und jungen wilden erfüllten ihre Aufgabe mit Bravour. Nach anfänglicher Nervosität stand die Abwehrreihe immer besser und so konnten sich die schwarz-roten weiter absetzen.

Gerade Stefan Haug und Kapitän Patrick Diepold glänzten über die kompletten 60 Minuten und durften sich mit jeweils 6 Toren in den Spielberichtsbogen eintragen. Zur Halbzeit stand auf der Anzeigetafel ein 17:13 für die Heimmannschaft. Denis Graf fand in der Halbzeitpause ausschließlich lobende Worte. Torwartriese Alex Schalk hielt seinen Kasten mehr als sauber und der mit Magen-Darm erkrankte Chris Hofmann biss auf die Zähne und hielt seine Abwehrreihe zusammen.

Ragha Hilsenbeck fand in der zweiten Halbzeit sein Wurfglück wider und glänzte mit 5 Toren. In der zweiten Halbzeit stellte die zweite Mannschaft aus Schwabmünchen ihre Abwehrreihen um. Die Grafschützlinge taten sich ab diesem Zeitpunkt deutlich schwerer und so kamen die Gäste zu ihrem 23:22 Anschlusstreffer. Die passende Auszeit in der 54.Minute zeigte Wirkung und der Schmutterexpress rollte wieder bis zum endgültigen Entstand von 31:27.

Am nächsten Wochenende gastiert der BOL Absteiger aus Mering um 19:30 Uhr in der Eichenwalhalle. Hier gilt es gegen den wohl schwersten Gegner der Bezirksliga sich zu beweisen. Möglicherweise lindert sich bis dato das Lazarett ein wenig und Denis Graf kann auf den ein oder anderen Spieler wieder zurückgreifen. Die 1. Mannschaft freut sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. //CH 

Es spielten: Alexander Schalk, Ulrich Fronza, Stefan Haug(6), Patrick Armbrust(4), Tobias Hermann, Andreas Spindler(4), Chris Hofmann(3), Ragha Hilsenbeck(5), Patrick Diepold(6), Kurt Stein(1), Chris Hermann(1), Marcel Seibold, Matthias Assum(2), Stephan Brandl.  

Vorbereitung der Herren beendet!

Am letzten Wochenende fand in der tropisch heißen Realschulhalle in Neusäß das zweite Schmuttertalturnier statt. Geladen waren die Mannschaften aus Königsbrunn, Lauingen/Wittislingen und das Team aus Karlsfeld. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Torewerfen gelang den Schwarz-Roten doch noch ein 16:14-Arbeitssieg gegen die Nachbarn aus Königsbrunn. Gegen den unbekannten Gegner aus Karlsfeld stand eine groß gewachsene und erfahrene Mannschaft auf dem Parkett. Die deutlich jüngere Heimmannschaft schaffte bei 2x20 Minuten Spielzeit einen überzeugenden 22:16-Erfolg. So kam es zum Endspiel gegen HSG Lauingen/Wittislingen. Arbeits- und verletzungsbedingte Ausfälle warfen die Schwarz-Roten aus der Bahn und Trainer Denis Graf blieb nichts anderes übrig und nominierte den erfahrenen Thekensportler Max Linder (#NO15) nach. Selbst dieser Edeljoker brachte die Jungs um Kapitän Patrick Diepold nicht mehr auf die Spur und so verloren die Schmuttertaler das Finale um den Turniersieg mit 19:12. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an die fairen Sportler aus Lauingen/Wittislingen zum verdienten Turniersieg. Sportliche Genesungswünsche gehen noch an den verletzten Spieler aus Königsbrunn.

Bereits vor dem Turnier wurde auch fleißig getestet, aber leider wenig trainiert……..

Kurz nach Trainingsbeginn gastierten wie fast jedes Jahr die roten Teufel der TSG Augsburg in der heimischen Realschulhalle. Trainer Denis Graf wollte bei diesem Spiel seine neuen Schützlinge besser kennenlernen. So ließ er seiner Mannschaft „freie Hand“ und seine Jungs überzeugten vor allem im Angriffsspiel. Neusäß : TSG 33:25

2 Wochen und 4 Trainingseinheiten später gastierte die junge Mannschaft aus Lauingen/Wittislingen(BOL) in der heimischen Halle. Neusässer Tempohandball und eine gestärkte Abwehr ließen den Sieg nie in Gefahr bringen und die Schwarz-Roten überzeugten über die kompletten 60 Minuten. Neusäß : Lauingen/Wittislingen 33:29

Kurz vor dem eigenen Turnier lud der Erzrivale aus Oberhausen (BOL) am Donnerstagabend zum Testspiel ein. Auf beiden Seiten fehlten jeweils Spieler, dennoch konnten die mitgereisten Fans den Fortschritt der wild zusammengewürfelten Mannschaft aus Neusäß bereits erkennen. Durch eine durchaus sattelfeste Abwehr gelang es den Schmuttertalern fast jeden Ball ins Gehäuse der Tiger zu tragen. Nach 60 Minuten stand ein deutlicher Auswärtssieg auf der Anzeigetafel: 1871 Augsburg : Neusäß 26:35

Aktionstag von Marina Kuchenbauer, FSJ-lerin des TSV Neusäß

Marina Kuchenbauer hat im Rahmen des Abschlusses ihrer Tätigkeit als FSJ-lerin am 08.07.2016 einen Sportaktionstag in der Ägidius-Grundschule organisiert und dazu verschiedene Sportgruppen zu Vorführungen eingeladen. Auch die Handballabteilung des TSV Neusäß, vertreten durch das Dreamteam Sabine Mahle und Steffen Geißendörfer, haben einige Stationen zum Ausprobieren des Handballsports aufgebaut. So betreut und unterstützt von D-Jugendlichen (Dank an dieser Stelle an Sarah und Christoph), konnten Kinder aus allen Grundschulklassen ihre Wurfstärke und -Genauigkeit und ihre Geschicklichkeit am Ball testen. Trotz einiger Bedenken und Vorurteilen von Eltern („Handball ist ein so brutaler Sport…!“) haben alle Kinder den Nachmittag lebend und unversehrt überstanden.

Liebe Marina, die Handballabteilung des TSV Neusäß dankt Dir für Deine Unterstützung und wünscht Dir für Deinen weiteren Weg durchs Leben alles Gute! Es würde uns freuen, wenn Du Deine Arbeit in der Abteilung in guter Erinnerung behalten kannst und uns in der einen oder anderen Weise verbunden bleiben würdest.

Handballtag in der Eichenwaldschule in Neusäß für die 3. und 4. Klasse

Aufgrund des großen Interesses der Schüler der 1. und 2. Klassen anlässlich des letztjährigen Handballaktionstages des BHV, hat das bewährte Team Sabine Mahle und Steffen Geißendörfer gerne die Einladung der Eichenwaldschule in Anspruch genommen und im Juli jeweils zwei Trainingseinheiten mit den „Großen“ aus der 3. und 4. Klasse durchgeführt. Dabei war es schön zu beobachten, wie auch hartgesottene Fußballer oder Turnerinnen eifrig den Ball warfen und fingen, prellten und schwitzten. Die Begeisterung war zum Ende so groß, dass wir bei den abschließenden Probespielen ab und zu mäßigend eingreifen mussten, um einigermaßen die Regeln des internationalen Handballsports und der allgemeinen Betriebssicherheit aufrechtzuerhalten…

Zwischenzeitlich sind diese Handballtage zum Selbstläufer geworden. Offensichtlich hat sich dieses Angebot der Handballabteilung des TSV Neusäß in den Grundschulen der Umgebung herumgesprochen und so flattern entsprechende Anfragen, sogar über den Präsidenten des BHV, bei uns ein. Dies kann durchaus als Lob und Anerkennung für die aktive Jugendarbeit unserer Abteilung angesehen werden!

Damen ziehen überraschend ins Finale beim Königsbrunner Beachhandball-Turnier ein

Anlässlich des 4. Königs Beach, welches dieses Jahr erstmals auch für aktive Mannschaften veranstaltet wurde, traten am gestrigen Samstag sowohl eine Neusässer Damen- als auch Herrenmannschaft beim Königsbrunner Beachhandball-Turnier an. Die beachhandballunerfahrenen Damen – zwar mit einem großen Kader aber eher bescheidenen Erwartungen angereist – trafen in der Gruppe A in der Vorrunde auf ihre Gegner vom BHC Königsbrunn, TSV Göggingen, PSV München und TSV Partenkirchen.

Gleich zu Beginn musste man gegen den Gastgeber ran und konnte die Partie nach einer verlorenen ersten und einer gewonnenen zweiten Halbzeit im spannenden Penalty-Werfen überraschend für sich entscheiden. Nach einem schwachen Auftritt gegen Göggingen erschien der vorangegangene Triumph noch als glücklicher Zufall, doch dann folgten nach einer taktischen Umstellung zwei weitere Siege nach Penalty-Werfen gegen die Gegner aus München und Partenkirchen. So zogen die Schwarz-Roten dank einer überragenden Leistung samt Trickwürfen und Nervenstärke als Gruppenerster ins Halbfinale gegen den Zweiten der Gruppe B, TV Gundelfingen, ein. Die personell schwach besetzten Gundelfinger mussten gleich zu Beginn einen verletzungsbedingten Ausfall verkraften und ihren Kader mit einer Spielerin aus einer anderen Mannschaft auffüllen, um überhaupt weiterspielen zu können. Trotzdem blieb die Partie bis zuletzt spannend und wieder hieß es am Ende: Penalty – die Spezialität unserer Damen! Ein paar Torwartparaden und spektakuläre Tore später hatten sie sich tatsächlich bis ins Finale geworfen. Hier traf man auf den TuS Pfarrkirchen und musste sich leider geschlagen geben. Somit erreichten die Neusässer Damen nach einem langen Turniertag einen phänomenalen zweiten Platz, den sie nach dem nächsten Training mit dem gewonnen Schokoladenduschgel und einem Eimer Sangria ausgiebig unter der Dusche feiern werden!