Familienfoto

Hüttenwochenende 2

Am 17.5. ging es für die Jungs und Mädels der C- und B-Jugenden auf die vereinseigene Hütte nach Wiederhofen. Ein Teilnehmer berichtet:

Als wir angekommen sind, haben wir die Zimmer bezogen. Danach wurden alle zum Essen gerufen, wo dann Sabine die „Neuen“ begrüßt und eingewiesen hat. Nach dem Essen haben die Mädels eine kleine Wanderung unternommen. Wir sind auf eine Blumenwiese gegangen und wurden übrigens ziemlich naß. Doch oben angekommen, haben wir „professionelle“ Fotos gemacht. Am späten Abend haben sich die Jungs und die Mädchen bis tief in die Nacht unterhalten. Am nächsten Morgen waren alle müde. Gegen 11.00 h sind wir mit dem Sessellift auf den Berg hochgefahren. Anschließend sind wir alle in der „Bärenfalle“ klettern gewesen. Danach, als wir uns am „Alpsee-Coaster“, einer Sommerrodelbahn, angestellt haben, bekamen alle einen Schock: Die Schlange war gefühlt 50.000 km lang (Wartezeit 76 Minuten).

Aber das Wochenenden war wie immer sehr lustig und es hat jedem gefallen! Außerdem haben 5 Jugendliche nachts noch einen Tannenbaum an’s Gipfelkreuz auf dem „Ochsenkopf“ gelehnt.

Herzlichen Dank an alle, die uns dieses tolle Wochenende ermöglicht haben !

 

Hüttenwochenende 1

Am Freitag, den 10.5. zogen 26 Kinder der gem. E, wD und mD sowie sechs Betreuer aus, um das große Abenteuer zu erleben: Ein Wochenende in Wiederhofen!

Nachdem alle gut angekommen waren, verteilten sich die Abenteurer über die Zimmer und es wurden die Gesetze verlesen: Achtet auf die Weisungen des Hüttendienstes! – Berrit war sichtlich überrascht… Keine Cola oder kein Spezi nach 19:00 Uhr! – Jetzt wirkte der ein oder die andere Teilnehmer*in überrumpelt… Morgen wird gewandert! – überrumpelte Betreuer…

Trotz aller Widrigkeiten gab es die traditionellen Wiener mit Semmel und Salat (misstrauische Blicke mancher Kinder, ob sich die Salate nicht in Monster verwandeln und sie verschlingen!), danach wurden Würmer gesammelt und Louie zu Kopfständen gezwungen. Pünktlich um 22:30 Uhr ging´s ins Bett. Danach kam es noch in den Schlafräumen zu multilateralen Besprechungen, die im Laufe der Zeit bilateral wurden und oftmals in einem Monolog endeten.

Der nächste Morgen begann mit strahlendem Sonnenschein – nur leider nicht bei uns! Tiefhängende Wolken zwangen uns zu einem Umdenken bei der Streckenführung für die geplante Wanderung - T´schuldigung, dem Adventurewalk mit Natural Experiences (ja, man muss die Ware nur gut verpacken…). Der gesamte Trupp marschierte über die Pfarralpe zur Thaler Höhe. Dort hat der Wettergott nicht wirklich überzeugt mit seiner Interpretation des Stücks „Regen und Wind“, was das wenig begeisterte Publikum scharenweise ins Tal zurücktrieb. Triefend und leicht unterkühlt erfolgte der Rücktransport zur Hütte entweder auf eigenen Füssen oder mit dem kurzfristig eingerichteten Shuttleservice. Nach dem Trockenlegen und Outfitwechsel gab es erst einmal ein reichhaltiges Kuchenbuffet und heiße Schoki bevor wir zum Workout (tja, man muss mit der Zeit gehen…) in die Halle nach Missen gefahren sind und dort Neusäß Ninja Warriors 1 und Handball gespielt haben. Bei der abendlichen Nudelparty konnte jeder sich wieder stärken, um mit voller Energie in den „Bunten Abend“ – Sorry, den Mixed Endgame Event – einzusteigen. Es wurde ohne Tabus gestikuliert und Steine über den Tisch geschoben, lautstark angefeuert und Elfi gesucht… Um 22:30 Uhr wurden die für alle erlösenden Worte „Ab in die Betten“ (Relax!) gesprochen und so konnten Kinder und Betreuer die Erlebnisse des Tages selbstorganisiert Revue passieren lassen.

Sonntag: nach einem ausgiebigen Frühstück mit Rühreiern wurden die Zimmer geräumt (hier fanden sich Sachen, die der ein oder andere schon am Freitag vermisst hatte…) und die Hütte gereinigt. Um 11:15 Uhr ging es dann zurück nach Neusäß.

Es war wieder ein sehr schönes und erlebnisreiches Wochenende auf der Hütte und alle sind (mehr oder weniger) lebend zurückgekommen. Ich bedanke mich bei den Betreuern, dem Hüttendienst, den Fahrern und den Eltern, die Salate und Kuchen zur Verfügung gestellt haben. Ihr alle habt zum Erfolg des Ausfluges beigetragen: Der Zweck dieses Hüttenwochenendes, dass sich die Spielerinnen und Spieler in ihren neuen Mannschaften gegenseitig kennenlernen und den Kindern (und auch mir) eine unvergessliche Zeit zu bescheren, wurde voll erfüllt.

Steffen

Von Torschützenkönigen, (Vize-)Meistern und Aufsteigern

Am vergangenen Samstag versammelten sich ein letztes Mal in der Saison 2018/19 viele Anhänger der Neusässer Handballer in der heimischen Eichenwaldhalle, um dort die Mannschaften spielen zu sehen und die Ehrung der Funktionäre, Torschützenkönige, (Vize-)Meister und Aufsteiger zu erleben.

Nach dem Spieltag der gemischten E-Jugend durfte sich das Team der Abteilungsleitung rund um Abteilungsleiter Maximilian von Schönfeldt zuerst bei allen Funktionären des Vereins bedanken, bevor es daran ging, die besten Schützen der einzelnen Mannschaften zu küren. Herausragend war hierbei Nicola Ludwig, Spielerin der Damenmannschaft und mit 93 Toren in 14 Spielen unangefochtene Torschützenkönigin der gesamten Bezirksliga. Außerdem durften gleich zwei Mannschaften für ihre besonderen Erfolge geehrt werden: Die männliche D-Jugend beendete eine erfolgreiche Spielzeit 2018/19 mit 15 Siegen, einem Unentschieden und nur zwei Niederlagen auf einem tollen zweiten Platz als Vize-Meister in der Bezirksliga. Die Jungs der C-Jugend holten sich verdient die Meisterschaft der Überregionalen Bezirksliga West mit 14 Siegen und nur zwei Niederlagen.

Doch noch war die Saison nicht für alle Mannschaften beendet und so ging es für die erste Herrenmannschaft gegen die zweite Garde aus Göggingen in ihrem letzten Punktspiel, welches mit 31:32 gewonnen werden konnte, um den angestrebten Aufstieg. Nun ist es offiziell! Der ersten Herrenmannschaft gelingt ihr Saisonziel und wird sich in der kommenden Saison 19/20 mit Mannschaften aus der Bezirksliga messen. Als Tabellenzweiter hätte Neusäß eigentlich eine Aufstiegsrelegation spielen müssen, da Relegationsgegner Lauingen-Wittislingen jedoch auf dieses entscheidende Aufstiegsspiel verzichtet, steht Neusäß neben den Handballfreunden aus Hochzoll und der TSG Augsburg als dritter Aufsteiger fest. „Es freut uns über alle Maßen“, so Abteilungsleiter von Schönfeldt, „dass wir nun den anstrengenden Weg einer Relegation umschiffen können.“

Das allerletzte Spiel der Neusässer Handballer bestritt an diesem Tag die zweite Herrenmannschaft und beendete die Spielzeit 2018/19 mit einem 36:33-Sieg gegen TSV Weißenhorn. Somit steht die zweite Garde am Ende auf einem zufriedenstellenden vierten Tabellenplatz in der Bezirksklasse. Alles in allem blicken die Handballer auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Neben der Meister- und den beiden Vize-Meister-Mannschaften feierten die Damen nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga problemlos den Klassenerhalt und landeten am Ende auf Platz vier und auch die restlichen Jugendmannschaften holten allesamt Plätze im (oberen) Mittelfeld. Somit geht es jetzt verdient in die erholsame Saisonpause, bevor die Jugendteams ab Mai in die Qualirunde starten und für alle Mannschaften die Vorbereitung für die neue Saison 2019/20 beginnt.

Herren I gelingt Aufstieg in die Bezirksliga

Nun ist es offiziell! Der ersten Herrenmannschaft gelingt ihr Saisonziel und wird sich in der kommenden Saison 19/20 mit Mannschaften aus der Bezirksliga messen. Als Tabellenzweiter hätte Neusäß eigentlich eine Aufstiegsrelegation spielen müssen, da Lauingen-Wittislingen jedoch auf dieses entscheidende Aufstiegsspiel verzichtet, steht Neusäß neben den Handballfreunden aus Hochzoll und der TSG Augsburg als dritter Aufsteiger fest. „Es freut uns über alle Maßen“, so Abteilungsleiter von Schönfeldt, „dass wir nun den anstrengenden Weg einer Relegation umschiffen können.“ Mit nautischen Redewendungen ebenso vertraut ist Trainer Hilsenbeck, der seine Mannen bereits intensiv darauf vorbereitet hatte, dem Gegner Lauingen trotz Schlagseite eine Breitseite abzufeuern. Denn Erik Peter verweilt bereits im Urlaub und etlichen Spielern steckt die lange und anstrengende Saison in den Knochen. So verletzte sich unlängst Domi Feht am Knie und wird leider vermutlich auch die nächste Saison mit einem Kreuzbandriss ausfallen. An dieser Stelle eine baldige Genesung, Domi!

In den kommenden Wochen heißt es für die Hilsenbeck-Schützlinge also Wunden lecken und die handballfreien Tage genießen – soweit dies eben möglich ist. Denn die nächste Saison wird deutlich anspruchsvoller als die abgeschlossene, und so darf man vermuten, dass eine Wiederaufnahme des Trainings nicht allzu lange auf sich warten lässt. Ein Konzept für die Monate vor dem ersten Spiel ist bereits erarbeitet und wird neben zwei Trainingslagern sowie etlichen Fitness-Einheiten mit Philipp Robbes (bekannt aus den beliebten Instagram-Folgen #fitmitphilipp) natürlich viele Einheiten mit dem Ball beinhalten, um die Fangsicherheit auf ein NOCH höheres Niveau zu bringen. Auch wird sich das Team um Kapitän Goldach weiter verstärken. Konkrete Wechsel dürfen an dieser Stelle noch nicht bekannt gegeben werden. Ausreichend Wasser unter dem Kiel hat jedoch bereits die Neuigkeit, dass einige Talente der jetzigen B-Jugend bald 17 werden und somit zur kommenden Saison in den Aktiven-Bereich wechseln dürfen.

„Darüber freue ich mich besonders! Denn man hat in der laufenden Saison gesehen, wie gut sich die A-Jugend im „Aktivenbereich“ integrieren konnte, zu Leistungsträgern heranwuchs und inzwischen aus dem Team nicht mehr wegzudenken ist. Ich bin mir sicher, der ein oder andere aufmerksame ,Neusäß-Beobachter' wird sich da noch die Augen reiben“, so der Trainer augenzwinkernd.

Zum Abschluss dieser Saison möchte die erste Herrenmannschaft sich bei der Abteilungsleitung für ihr Engagement bedanken. So einiges ist diese Saison nicht glatt gelaufen und nur durch vollen Einsatz aller Beteiligten auf und neben dem Spielfeld war diese Leistung möglich. Ebenfalls ein Dankeschön ist an die zahlreichen Fans gerichtet, welche die Mannschaft treu begleitet haben. Wir sehen uns in ein paar Monaten wieder!

Weibliche C-Jugend hält sich wacker gegen den Tabellenzweiten

Im letzten, dem 18. Saisonspiel hatten unsere Mädchen am Samstag, den 6. April 2019, um 13 Uhr den TSV Pfronten in der Neusässer Eichenwald-Halle zu Gast, gegen den es im Hinspiel nur eine knappe Niederlage gab.

Obwohl die Gäste körperlich überlegen waren und auch nicht immer ganz sauber spielten, hielten alle unsere Mädchen ganz klasse und vor allem auch konstant dagegen. Dies war dann auch am Spielverlauf abzulesen, denn es fielen kaum Tore und obwohl die Gegnerinnen meist vorne lagen, konnten sie sich doch nicht entscheidend absetzen. So ging es folgerichtig mit einem knappen 6:7 in die Halbzeit. Auch in der zweiten Hälfte ging es zunächst eine ganze Zeit ausgeglichen weiter, bevor sich bei den Pfrontenerinnen gegen Ende des Spiels doch noch einige Unkonzentriertheiten einschlichen und unser Team aus einem 14:15-Rückstand Zug um Zug eine 17:15-Führung herausspielen konnte. In einem letzten Kraftakt gelang den Mädchen aus Pfronten dann aber neun Sekunden vor der Schlusssirene doch noch der Ausgleich zum 17:17-Endstand. Unsere Mädchen beenden ihre Saison nach diesem guten Abschlussspiel damit auf einem erfreulichen 5. Tabellenplatz (von 10 Mannschaften).

Es spielten: Jenny (Tor); Anna (3), Amélie (3/2), Ilayda (5), Jelde (1), Larissa, Sinah (5) und Stephanie

Damen beenden die Saison mit einem Derby-Sieg

Am vergangenen Sonntag schlüpften die Neusässer Damen ein letztes Mal in der Saison 2018/19 in ihre schwarzen Trikots und empfingen vor heimischem Publikum die Gegner vom Vereinsnachbarn Augsburg 1871. Gegen den Tabellenletzten wollte man noch einmal ein gutes Spiel zeigen, die zufriedenstellende Saison mit einem Sieg beenden und sich so den vierten Tabellenplatz sichern.

Anfangs schien es auch, als würde dieser Plan perfekt aufgehen. Nicola Ludwig eröffnete das Spiel mit einem Hattrick und so stand es vor Ablauf der dritten Minute bereits 3:0 für Neusäß. Augsburg hatte wenig entgegenzusetzen, die Gastgeberinnen spielten locker auf und vergrößerten den Vorsprung immer weiter (7:2; 10:4; 13:6). Die sonst erfolgreichen 1871-Schützinnen hatte man u.a. durch eine Manndeckung völlig unter Kontrolle gebracht, Abwehr und Torhüterin standen sicher, im Angriff erzielte man schöne Tore von allen Positionen. Dann plötzlich fiel Neusäß wieder in alte Muster zurück: Technische Fehler, ein unkonzentriertes Auftreten und zu viele Einzelaktionen führten dazu, dass 1871 immer wieder punkten konnte und der deutliche Vorsprung etwas zusammenschmolz. Trotz allem kamen die Augsburgerinnen nie näher als auf vier Tore heran und es ging mit 14:10 in die Pause.

In die zweite Halbzeit startete Neusäß dann wieder konzentriert und so sah sich der Augsburger Trainer nach nur sechs Minuten bereits zu einer Auszeit gezwungen (18:12). Jetzt wurde der Vorsprung auf acht Tore ausgebaut (22:14), bevor erneut die Konzentration nachließ und man durch viele trefferlose Minuten das Ergebnis nicht noch deutlicher gestalten konnte. Am Ende holten sich die Neusässer Damen trotz durchwachsener Leistung einen nie gefährdeten 24:19-Sieg und freuten sich vor allem mit Lisa Schmid über den geglückten Einstand des neuen Mannschaftskükens.

Insgesamt betrachtet können Trainer und Mannschaft mit ihrer Saison-Leistung sehr zufrieden sein. Nach dem direkten Wiederaufstieg aus der Bezirksklasse konnte man sich sofort in der Bezirksliga etablieren und es stehen acht Siege, zwei Unentschieden, vier Niederlagen und 333 Tore auf dem Konto der Damen. Man war immer ein ernst zu nehmender Gegner, musste nur eine deutliche Niederlage einstecken und platzierte sich mit dem vierten Rang in der goldenen Mitte. Besonders stolz dürfen die Damen außerdem darauf sein, dass gleich zwei der Top-3-Torschützinnen der Liga aus den eigenen Reihen stammen: Nicola Ludwig, mit 93 Toren in 14 Spielen unangefochtene Torschützenkönigin, und Dinah Roser, mit 84 Toren in 13 Spielen auf Platz 3.

Jetzt geht es für die Neusässerinnen erst einmal in die wohlverdiente Pause, bevor ab Mai die Vorbereitung für die neue Saison beginnt. Die Mannschaft ist jetzt ein eingespieltes Team, möchte auch in der nächsten Saison unter ihrem Trainergespann Becher/Armbrust hochmotiviert in der Bezirksliga angreifen und weiterhin so viel Freude am gemeinsamen Handballspiel haben.

Es spielten: Nicole Hafner, Vivien Leonhardt (Tor); Katharina Schmid, Dinah Roser (7), Lisa Thiel (1), Dominique Bumann, Laura Göttlicher, Katja Stieglmeier, Katrin Schmid (2), Simone Fuchs (3), Nicola Ludwig (8), Lisa Schmid, Julia Doesel, Christina Schmid (3)