Familienfoto

Vierteljahrhundert Damen-Trainer: Goldene Ehrenplakette für Gunter Becher

25 Jahre ist es nun her, dass es Gunter Becher aus beruflichen Gründen von Rostock nach Neusäß zog. Ein Glücksfall für den TSV, denn seit 1996 ist er nun Trainer der Neusässer Handball-Damenmannschaft und aus dem Vereinsleben nicht mehr wegzudenken. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums wurde Becher am 30. Juni auf der „Sportlerehrung für außerordentliche Leistungen“ der Stadt Neusäß mit der Ehrenplakette in Gold ausgezeichnet. In feierlichem Rahmen ehrte Bürgermeister Richard Greiner ihn und sieben andere Sportfunktionäre sowie Sportler*innen in der Neusässer Stadthalle für ihr unermüdliches Engagement und die erbrachten Leistungen.

Gunter Becher, der eine B-Lizenz besitzt und damit auch Mannschaften im höheren Leistungsbereich trainieren dürfte, verlängert diese regelmäßig auf Lehrgängen. In seiner langen Karriere sah er viele Damen kommen und gehen, einige trainierte er jahrzehntelang. In den ersten Jahren beim TSV Neusäß bestand seine Mannschaft nur aus einem kleinen Kader und verzeichnete zunächst eine eher verhaltene Bilanz, es gelang ihm aber jede Saison aufs Neue, seine Spielerinnen zu motivieren. Als im Jahr 2009 die Mädchen der A-Jugend zu den Damen wechselten, konnte Becher endlich aus dem Vollen schöpfen und sah in den folgenden Jahren beständig wachsende Erfolge, die im Gewinn der Bezirksklasse-Meisterschaft 2018 gipfelten. Einige der damaligen Jugendspielerinnen sind bis heute in der Damenmannschaft aktiv und sogar Mutter und Tochter spielten schon gemeinsam unter Bechers Leitung.

Doch nicht nur auf der Trainerbank ist er nicht mehr wegzudenken, sondern auch abseits vom Handballfeld gehört Becher ein fester Stammplatz bei seinen Damen. Mittlerweile war er schon auf etlichen Hochzeiten seiner Spielerinnen zu Gast und schwang dort das Tanzbein. Nicht zu vergessen sind auch die legendären Bowling-Abende und Mannschaftsausflüge wie beispielsweise das gemeinsame Wochenende in Aschaffenburg mit Besuch eines Handball-Bundesliga-Spiels.

Die Neusässer Handball-Familie bedankt sich herzlich für Gunters jahrelangen unermüdlichen Einsatz und hofft, dass er mit seinem riesigen Erfahrungsschatz aus über 50 Jahren Handballer-Leben dem Damen-Team noch lange als Trainer zur Verfügung steht.

René Schnitzlein verlängert beim TSV

Wenn ein neuer Trainer  verpflichtet wird und mit seiner Mannschaft dann aber zu keinem einzigen Pflichtspiel antritt, bedeutet das meist nichts Gutes. In unserem besonderen Fall lag das allerdings an den äußeren Umständen und nicht an den Qualitäten des Coaches. Deshalb freut sich die Abteilungsleitung über die Vertragsverlängerung mit René Schnitzlein, dem Trainer der ersten Herrenmannschaft. Hoffentlich dürfen Spieler und Trainer dieses Mal auf dem Feld unter Beweis stellen, was sie sich im Training erarbeitet haben.
Die Herren sind außerdem auf der Suche nach motivierten Handballern, die Teil der Mannschaft werden möchten.

Handballer erwachen aus dem Dornröschenschlaf

228 Tage ist es nun her, dass ein Handball durch die Neusässer Hallen flog und Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt wurden. Jetzt ermöglichen die sinkenden Inzidenzzahlen endlich die Rückkehr vom Online-Training auf das Feld. Ab kommendem Montag (14.6.) starten alle Teams vorerst draußen, jedoch mit Körperkontakt mit ihren Einheiten. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die altersbedingten Wechsel in die neuen Mannschaften vollzogen. 

Infos über die neuen Trainingszeiten werden zeitnah an die Mitglieder verteilt. 

Die Abteilung freut sich genauso wie die Mannschaften auf ein Wiedersehen bekannter Gesichter, aber auch Neuzugänge und Rückkehrer jeden Alters sind herzlich willkommen. Meldet euch bei Interesse einfach unter info@handball-neusaess.de 

#tsvneusäßhandball #restart #longtimenosee #handballfieberstattcoronavirus #handballnichtohneuns

Keine Lockerungen in Sicht, aber Planungen der Abteilungsleitung laufen

Eigentlich waren wir in den Startlöchern, um nach den Osterferien schrittweise alle Mannschaften auf dem Freigelände der Realschulhalle trainieren zu lassen. Leider hat uns Corona – wiedermal - dazwischen gefunkt.

Auf Grund der steigenden Inzidenzzahlen können wir im Moment keine Aussage treffen, wann Training im Freien oder in der Halle wieder stattfinden kann.

Allerdings ist die Abteilungsleitung seit längerem dabei, Vorbereitungen für eine neue Saison 2021/22 zu treffen. Wir führen Gespräche mit unseren Trainern und versuchen, unser bewährtes Team neu aufzustellen.

Wir haben schon etliche Zusagen bekommen, aber auch Absagen: Das Dream-Team der wD-Jugend, Katja Rosengart und Daniela Frazier, steht uns auf eigenen Wunsch leider nicht mehr zur Verfügung. Die Abteilungsleitung dankt beiden recht herzlich für ihr tolles Engagement! Auch Ludwig Schwarz und Felix Schmid können zukünftig keine Mannschaft mehr betreuen. Auch diesen Beiden gilt unser Dank für ihre Bereitschaft in den vergangenen Monaten. Zurück im Trainer-Stab ist Markus Goldbach - Herzlich Willkommen Goldi!

Sobald eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs möglich ist, plant die Abteilungsleitung von den Minis bis zur B-Jugend mit insgesamt 8 Jugendmannschaften sowie einer Damen- und einer Herrenmannschaft in den Wettkampfbetrieb zu starten. Eine A-Jugend können wir leider weder bei den Mädchen noch bei den Jungs anbieten - Diese Spieler/innen wechseln direkt zu den Aktiven.

Nahezu für alle Mannschaften konnten wir bisher Trainer gewinnen, jedoch benötigen wir dringend noch weitere Trainer. Nicht jeder Trainer kann aus zeitlichen Gründen eine Mannschaft alleine betreuen. Zu zweit lassen sich die Aufgaben prima aufteilen. Wer Interesse hat, kann sich gerne bei Max oder Sabine melden.

Abschließend bleibt zusagen, haltet durch und bleibt gesund ! Irgendwann werden wir wieder einen Ball in die Hand nehmen und gemeinsam Tore werfen !

Gez. AL Max v. Schönfeldt, 27.04.2021

Saison 2020 / 2021 auch im Erwachsenenbereich beendet

Der Bayerische Handballverband hat nun auch die Saison bei den Erwachsenen für beendet erklärt.

Es erfolgt keine Wertung der bisher gespielten Begegnungen. Es wird keine Auf- oder Absteiger geben.

Die Saison 2021 / 2022 wird in der Zusammensetzung und in den Spielklasseneinteilungen gemäß dem Stand am 18.09.2020 gespielt.

Dies bedeutet für unsere Damenmannschaft, daß es keinen Zwangsabstieg gibt. Das Team darf auch in der neuen Saison wieder in der Bezirksliga antreten !

Unsere 1. Herrenmannschaft bleibt ebenfalls in der Bezirksliga und die 2. Herrenmannschaft kann in der Bezirksklasse spielen.

Mit dieser akzeptablen Entscheidung beobachten wir weiterhin die Entwicklung der Corona-Situation und warten voller Vorfreude

auf den Tag, an dem wir endlich wieder gemeinsam, wenn auch vermutlich ohne Körperkontakt und im Freien, trainieren dürfen !

 

Bis dahin wünschen wir Euch alles Gute, bleibt gesund und haltet durch !

Eure Abteilungsleitung

Gez. AL Max v. Schönfeldt - 23.02.2021

 

Catering-Chefin Renate wird vom DHB geehrt

Vor vielen Monaten, als wir Corona noch nicht kannten, hat der Deutsche Handballbund den „Ehrenamtspreis“ ins Leben gerufen. Ziel der Kampagne war es, freiwillige Arbeit zu würdigen.
 
Die Abteilungsleitung dachte sich damals, das ist die Gelegenheit, um endlich einmal unserer Catering-Chefin Renate öffentlich zu danken.
Denn so manch einer weiß wahrscheinlich gar nicht, was unsere Renate an einem gewöhnlichen Heimspieltag im Hintergrund so alles leistet …
 
Je nach Anzahl der Heimspiele steht sie nämlich schon früh morgens in der Küche und bereitet zahlreiche Fleisch-, Wurst- und Käsesemmel vor. Auch Vollkornsemmel und Butterbrezeln sind im Angebot. Mit viel Liebe wird jede Semmel mit einem frischen Salatblatt garniert, die Wurstsemmeln werden zur Ergänzung noch mit Essiggurken-Streifen belegt.
Der Zeitaufwand alleine hierfür beträgt zwischen 3-5 Stunden. Nicht zu vergessen, dass sie zuvor noch alles einkaufen muss. Abends bekommt Renate die leeren Transport-Boxen mit dem verschmutzten Geschirr zurück und muss dies dann natürlich auch noch alles reinigen.
 
Renate ist seit über 10 Jahren für das Catering bei den Heimspieltagen des TSV Neusäß verantwortlich.
Aus dem üblichen Kaffee- und Kuchenverkauf wurde im Laufe der Jahre ein reichhaltiges Angebot. Heute sind ihre Schnitzel- und Fleischpflanzerl-Semmel weit über die Grenzen von Neusäß hinaus bekannt und beliebt.
Begonnen hat Renate ihre Tätigkeit, als ihr Sohn in der D-Jugend Handball spielte.
Der Junge wurde älter, hörte mit Handballspielen auf, aber Renate blieb uns treu … bis heute!
 
Mit dem aus dem Speisen-Verkauf erwirtschafteten Gewinn fahren unsere Handball-Jugendmannschaften u. a. seit Jahren am Saisonende in das vereinseigene Berghaus in Wiederhofen und verbringen dort unvergessliche Wochenenden. Außerdem besuchen unsere Teams 1x pro Jahr ein Handball-Spitzenspiel in der weiteren Region (Handball-Bundesliga oder Nationalmannschaft). Ohne Renates unermüdlichen Einsatz wären diese Ausflüge für die Spielerinnen und Spieler nicht möglich!
 
Vor kurzem gab es nun endlich Post vom Deutschen Handball-Bund! Gerne hätten wir Renate vor einer vollbesetzten Tribüne diese Urkunde persönlich überreicht. Leider ist dies zur Zeit nicht möglich. Jedoch wollen wir es keinesfalls versäumen, dieses Ereignis öffentlich zu machen.
 
Wir gratulieren Renate ganz herzlich zu dieser tollen Auszeichnung!
 
Leider gibt es Renate’s Leckereien nicht als „To-Go-Produkte“, aber wir hoffen, daß wir uns alle irgendwann wieder in der Halle treffen und ihr exzellentes Catering genießen können!