Flyer4

Damen: Erste Rückrunden-Niederlage gegen Tabellenführer

Am vergangenen Samstag trafen die Neusässer Damen zum zweiten Mal in dieser Saison auf den TSV Meitingen und zum zweiten Mal ging man als Verlierer vom Feld. Doch zwischen der Hin- und der Rückrunden-Niederlage lagen Welten. Hatte sich Neusäß beim ersten Zusammentreffen der beiden Teams nach einer miserablen Leistung noch deutlich (21:13) geschlagen geben müssen, trieben die Damen den Tabellenführer diesmal nach 60 spannenden Minuten an den Rand einer Niederlage.

Von Beginn an war zu erkennen, dass Neusäß keine Wiederholung des Hinspiels zulassen würde. Zwar hatte Meitingen die Nase immer ein wenig vorne, doch mehr als drei Tore brachten die Gäste nie zwischen sich und ihre Verfolger aus dem Schmuttertal. Auch wenn Neusäß sich erst in einer neuen Abwehrformation zurechtfinden musste, holten die Gastgeberinnen immer wieder auf und ließen sich nicht abschütteln. Wo Meitingen zwar im 1:1 überlegen war, hatte Neusäß dafür den stärkeren Rückraum auf dem Feld. Mit einem Spielstand von 12:14 ging es in die Pause, welche für den enormen Redebedarf in der Kabine der Meitinger scheinbar zu kurz bemessen war.

In der zweiten Halbzeit bot sich dann ein ähnliches Bild. Durch eine unnötige selbst verschuldete Zeitstrafe in der 36. Minute auf Neusässer Seite konnte Meitingen zwar noch auf 14:18 erhöhen, doch ab dann begann die starke Phase der Schwarz-Roten: Dank der Kombination aus einer herausragenden Abwehrleistung, einer erfolgreichen Rückraumachse und einer äußerst stark parierenden Nicole Hafner zwischen den Pfosten, die so manchen hundertprozentigen Treffer verhinderte, erzielte Neusäß vier Tore in Folge und glich zum 18:18 aus. So steuerte man auf eine spannende Schlussphase zu. Eine erneute Zeitstrafe, insgesamt zu viele technische Fehler und Fehlwürfe sowie eine hervorragende Meitinger Torhüterin führten dazu, dass die Damen sich totz enormer kämpferischer Leistung am Ende mit nur einem Tor geschlagen geben mussten (22:23).

Auch wenn die knappe Niederlage erst einmal bitter erschien, sind sowohl die Trainer als auch die Mannschaft stolz auf ihre Leistung – nicht nur in diesem Spiel, sondern in der gesamten Saison. Die harte Arbeit hat sich gelohnt und man hat es als Aufsteiger geschafft, direkt oben mitzuspielen. Die nächste spannende Begegnung wartet bereits am kommenden Samstag um 17.30 Uhr in der Eichenwaldhalle. Hier trifft man auf den Tabellennachbarn aus Niederraunau und spielt im drittletzten Spiel der Saison um den dritten Tabellenplatz.

Es spielten: Nicole Hafner, Vivien Leonhardt (Tor); Katharina Schmid, Dinah Roser (7), Lisa Thiel (3), Dominique Bumann, Laura Göttlicher, Katrin Schmid (2), Simone Fuchs (2), Nicola Ludwig (5), Julia Doesel, Christina Schmid (3)

mB verliert zu Hause gegen Tabellenführer Burlafingen

Am Sonntag den 17.02.19 spielte die männliche B-Jugend um 13.00 Uhr zu Hause gegen die JSG Burlafingen/Neu-Ulm. Die Neusässer Mannschaft wollte zeigen, dass der 27:25-Sieg aus dem Hinspiel kein Zufall war, doch nach der ersten Halbzeit lag man schon mit 13:15 hinten. Ein Grund dafür war, dass man in der Abwehr nicht so konzentriert und schnell auf den Beinen war wie letzte Woche gegen Waltenhofen. In der zweiten Halbzeit ging es ungefähr so weiter, außer dass man jetzt auch im Angriff mehr Schwierigkeiten hatte, Tore zu erzielen. Nach 45 Minuten zogen die Gäste aus Burlafingen mit vier Toren in Folge auf einen 8-Tore-Vorsprung davon. Dann war die Luft raus und das Spiel endete mit 23:32.

Es spielten: Jakob Kindelbacher (Tor); Robin Böck (1), Amos Oberle (6), Paul Metken (5), Julian Schmidt (3), Niklas Maier (6), David Baumann (1),Vitus Berlis, Dominik Schüller (1), Daniel Schrettle, Colin Wagner, Mika Zweig

Neuer Spieler für den TSV – Erik Peter wechselt ins Schmuttertal

Mit sofortiger Gültigkeit darf der TSV Neusäß die Verpflichtung von Erik Peter bekannt geben. Der rund 1,90 m große, vor allem in der Abwehr filigran agierende Rückraumshooter wechselt damit nach langen Verhandlungen mit seinem bisherigen Verein, dem TSV Sonthofen, zu den Neusässer Herren.

Coach Hilsenbeck und Peter, von seinen Freunden nur Erik genannt, kennen sich bereits seit einigen Jahren. „Wir freuen uns sehr über diesen Neuzugang, gerade in der Abwehr wird er dem Team mit der bisher mangelnden Härte eine Hilfe sein!“, freut sich Hilsenbeck. „Wir sind bereits seit längerem im Gespräch, dass ein Wechsel zu dieser Saison noch hinhaut, ist einfach klasse. Ich hoffe, der Mannschaft beim angestrebten Aufstieg noch unter die Arme greifen zu können“, zeigt sich auch Peter in Vorfreude.

Abteilungsleiter von Schönfeld sieht diesen Wechsel ebenfalls als große Bereicherung an, einen Wermutstropfen gibt es allerdings: „Da wir uns in der heißen Schlussphase der Saison befinden, ist Peter leider erst ab dem 17.3. einsatzfähig, so wollen es die Statuten. Nichtsdestotrotz wird uns Peter, da bin ich mir sicher, auf der Zielgeraden kräftig unterstützen. Geschweige denn in der nächsten Saison!“, so Abteilungsleiter v. Schönfeldt zwinkernd.

Bis zu Erik Peters erstem Einsatz dauert es also noch ein Weilchen. Sicherlich trifft man ihn jedoch schon früher in der Halle an, spätestens am 9.3., wenn der TSV Neusäß auswärts gegen den Tabellendritten um entscheidende Punkte im Aufstiegsrennen kämpft. Anpfiff ist um 17.30 Uhr beim TSV Bobingen. Die Herren freuen sich auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen.

mC hat die Meisterschaft im Blick

Am Sonntag, den 24.02.2019, hatte die männliche C-Jugend ihr nächstes Auswärtsspiel in Gilching. Da das Spiel bereits um 10:30 Uhr angepfiffen wurde, trafen sich die Jungs schon um 08:30 Uhr in Neusäß zur Abfahrt. Grippegeschwächt bestand das Team nur aus acht Spielern. Da auch beide Torleute krank waren, erklärte Max sich bereit, das Tor zu hüten.

In der ersten Halbzeit lief es etwas holprig für Neusäß, weshalb die Trainer, Ulrich Fronza und Markus Oberle, beim Spielstand von 11:11 eine Auszeit einforderten. Danach lief es zwar nicht viel besser, jedoch konnten sich die Neusässer Jungs bis zur Halbzeit einen 18:20-Vorsprung erarbeiten. In der zweiten Halbzeit spielte die Neusässer Mannschaft deutlich besser. Der Spieler mit der Nummer 22 des gegnerischen Teams, der sehr viele Tore werfen konnte, wurde nun deutlich besser zurückgehalten und Neusäß trat nun endlich auch als ein Team auf. Mit der Schlußsirene stand für unsere Jungs der nächste Auswärtssieg mit 30:40 auf der Anzeigetafel. Christoph konnte in diesem Spiel sein 100. Saisontor erzielen!

Schön langsam kann die Limo schon mal kalt gestellt werden – der Truppe fehlen zur Meisterschaft jetzt nur noch 3 Punkte aus 3 Spielen. Das sollte doch machbar sein! Die Spieler werden die spielfreie Zeit bis zum 17. März nutzen, um gesund zu werden und dann mit voller Kraft und voller Bank um 13.00 Uhr bei 1871 Augsburg anzutreten.

Es spielten: Max (Tor); Paul (2), Christoph (10), Joel (5), Jan (7), Lukas (4), Lorenz (11), Ayman (1)

Damen: 6. Sieg in Folge trotz durchwachsener Leistung

Am vergangenen Sonntag waren die Neusässer Damen bei der zweiten Mannschaft der TSG Augsburg zu Gast. Nach dem starken Auftritt und Sieg gegen den Tabellenersten waren die Erwartungen hoch, schließlich reiste man auch endlich wieder mit einer vollen Bank an. Doch wie so oft taten sich die Damen unter solch guten Voraussetzungen mal wieder schwer.

Zwar hatten die Gäste von Beginn an die Nase vorne und gaben die Führung nie ab, doch von einem schönen Spiel konnte vor allem in der ersten Halbzeit wahrlich nicht die Rede sein. Sowohl in der sonst so starken Abwehr als auch im Angriff zeigte man nicht die gewünschte Leistung und passte sich dem langsamen Spiel der Gegner zu sehr an. Hinten fehlte es häufig an Absprache und auch die Torhüterleistung konnte nicht überzeugen, vorne wurde zu wenig zusammengespielt und viele Einzelaktionen mit eher mangelhafter Chancenverwertung sowie einige Fehlpässe führten dazu, dass man sich nie wirklich absetzen konnte (2:6; 5:8; 8:9). Mit einem Spielstand von 10:13 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit hatte man sich dann endlich etwas gefangen, die Abwehr stand nun sicherer und auch die Zusammenarbeit mit dem Torwart klappte besser. Im Angriff wurden nun mehr die Spielzüge ausgespielt und so erzielten die Schwarz-Roten doch noch ein paar schöne Tore – auch über die Außenpositionen. Da TSG nun merklich die Kraft ausging, konnte Neusäß den Vorsprung weiter ausbauen (12:17; 15:21) und, auch wenn man bei Weitem nicht die beste Leistung gezeigt hatte, am Ende einen 17:25-Sieg verbuchen. Damit gewannen die Damen bereits das sechste Spiel in Folge und sicherten sich vorläufig den dritten Tabellenplatz.

Nun gilt es, diesen Durchhänger schnell abzuhaken, an den Schwächen zu arbeiten und sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen. Denn Trainer Gunter Becher ist sich sicher: „Wenn wir uns wieder daran erinnern, was wir können, dann sind wir auch wieder die, die gegen Donauwörth gewonnen haben.“ Am kommenden Samstag erwarten die Damen um 17 Uhr den starken zweiten Tabellenplatz aus Meitingen. Hier wollen die Neusässerinnen dann auch wieder mit ihrem Spiel überzeugen und hoffen beim Zusammentreffen der Tabellennachbarn auf Fan-Unterstützung.

Es spielten: Nicole Hafner, Vivien Leonhardt (Tor); Katharina Schmid, Dinah Roser (6), Lisa Thiel (2), Ana Barnjak (1), Dominique Bumann, Laura Göttlicher, Katja Stieglmeier (1), Katrin Schmid (2), Simone Fuchs (4), Nicola Ludwig (8), Julia Doesel, Christina Schmid (1)

wC auswärts erfolgreich!

Das nächste Auswärtsspiel der weiblichen C-Jugend fand am 24.02.2019 in Schongau in der Lechsporthalle statt und wurde um 14.15 Uhr angeworfen. Aufgrund diverser Fehler auf beiden Seiten, sowohl im Passspiel, beim Abwehr-Einsatz als auch beim Tor-Abschluß, verlief die Partie in den ersten Minuten zunächst ausgeglichen. Jenny im Tor konnte sich mehrfach auszeichnen und hielt ihre Mannschaft damit auch im Spiel. Schließlich gelang es unseren nervös spielenden Mädchen aber doch, den Gastgeberinnen Zug um Zug zu enteilen, um mit einem an sich beruhigenden 4-Tore-Vorsprung in die Halbzeit (10:14) gehen zu können. Nach Wiederanwurf war die Neusässer Abwehrleistung insgesamt deutlich besser und auch die Abschluss-Sicherheit kam zurück. So hatten die Schongauer Spielerinnen während der ganzen zweiten Hälfte keine reelle Chance mehr, den Tore-Abstand zu verringern, der bis zum Endstand von 23:27 hielt. Der Sieg bot dann auch genügend erfreulichen Gesprächsstoff für die 76 Kilometer lange Rückfahrt.

Es spielten: Jenny (Tor); Amélie (8), Anna (1), Ilayda, Jelde, Larissa, Maya, Sarah (13/1) und Sinah (5)