Herren 2018/2019

 

Von links nach rechts – oben nach unten:

Max v. Schönfeldt (Abteilungsleiter), Stephan Bühne, Georg Starz, Raphael Tiedeken, Stephan Brandl, Marko Barnjak, Patrick Armbrust, Mladen Baksa

Lasse Kessler, Nico Hinterreiter, Dominik Feht, Felix Schmid, Christian Feht, Andreas Spindler, Thomas Stein, Markus Goldbach

Trainer: Raghvindra Hilsenbeck

Training:
Dienstag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr Realschulhalle Neusäß
Donnerstag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr Realschulhalle Neusäß (Sommer)
Donnerstag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr Gymnasium Neusäß (Winter)

Neuer Spieler für die Herren

Der Vorstand des TSV darf bekannt geben, dass Torwarttalent Lukas Mauritz ab sofort im Trikot der Schmuttertaler auflaufen wird. Der 22-jährige gebürtige Göppinger studiert bereits seit ein paar Semestern an der Universität Augsburg, jetzt jedoch wurde Spielerscout Andrea Hachenberger auf den rasanten Radler beim Spinningkurs der Uni aufmerksam. Nach zwei Probeeinheiten war dann für den angehenden Juristen klar, bei welchem Verein er seine sportliche Zukunft sieht: „Das Training in Neusäß konnte mich gleich begeistern und die Truppe ist einfach hammer! Ein so junges Team hätte ich nicht erwartet, da geht noch einiges!“, freute sich der Neuzugang.

Als Lukas Alexander Mauritz in Göppingen geboren, fand der inzwischen 1,90 Meter große Goalie schnell den Weg zum Sport. Neben dem Handball lag seine Leidenschaft beim Schwimmen, wo er im Göppinger Leistungskader sicher mehr als das Seepferdchen absolvierte (vermutlich sogar das Freischwimmer-Abzeichen!!). Handballspielen lernte der Allrounder damals bei FRISCH AUF! Göppingen, legte seinen sportlichen Fokus nach der B-Jugend jedoch auf die Pfosten beim Fußball. Dort stand der passionierte Pokerspieler und selbsternannte „Anti-Veganer“ dann einige Zeit beim „TV Jahn Göppingen“ auf dem Rasen.

Nun jedoch greift Mauritz wieder beim Handball an und „wir sind sehr froh, Lukas verpflichten zu können. Einen so engagierten Spieler findet man nicht häufig!“, freut sich auch Coach Hilsenbeck über seinen Neuzugang.

Herren I sind ungeschlagener Herbstmeister

Am vergangenen Samstag, den 15.12.2018 begab sich unsere wackere Truppe um Kapitän Goldbach auf den Weg in den fernen Augsburger Stadtteil Göggingen. Bei den alten Griechen war Chloris die Göttin der blühenden Natur und so dürfte es ganz in ihrem Interesse gewesen sein, dass einige unserer kühnen Recken zu diesem Auswärtsspiel mit der Straßenbahn anreisten. Man traf sich wie immer anderthalb Stunden vor Spielanpfiff, um den gewohnten gemeinsamen Spaziergang anzutreten. An dieser Stelle darf erwähnt werden, dass Wanderwart Chris Hermann sich wieder einmal eine traumhafte Route ausgesucht hatte. Das erste Kompliment konnte Coach Hilsenbeck also bereits nach dem gemütlichen Lauf aussprechen - weiter so Chris!

Zur weiteren Spielvorbereitung sind wenig Worte zu verlieren. Man erwärmte sich hoch konzentriert, jeder Spieler legte den eigenen Fokus auf das so wichtige Match. Eine positive Stimmung innerhalb der Mannschaft war bis auf die Tribüne zu spüren -  es war klar: Aus dieser Halle werden wir als Sieger gehen!

Und so konzentriert begann der TSV dann auch die Partie. Gestützt durch eine aggressive Abwehr unsererseits, fiel es den Gastgebern gleich zu Beginn schwer, Mann und Ball gleichermaßen durch die Abwehrriegel zu manövrieren. Göggingen spielte jedoch ebenfalls sehr konzentriert und es war zu spüren, dass es an diesem Abend nichts zu verschenken gab. So verlief das Spiel absolut auf Augenhöhe und bis zur Halbzeit fand ein regelrechter Schlagabtausch statt. Bei einem Punktestand von 12:13 standen schließlich 30 gespielte Minuten auf der Anzeigetafel, was dem Schiedsrichter den Hinweis gab, zur Halbzeitpause zu bitten. Im Gegensatz zu den vergangenen Partien war dies eine dankbare Pause. Die Abwehr um Felix Schmid und Raphi Tiedeken stand solide und im Angriff wurde nicht gezaubert, sondern geackert, so wie vom Trainer vorgegeben. Man schwor sich moralisch noch einmal neu ein, hier alles in die Waagschale zu werfen, um die zwei Punkte doch noch entführen zu können.

Nach dem souveränen Anpfiff zur zweiten Halbzeit durch den Unparteiischen gelang den Schmuttertalern dann auch beim Stand von 13:14 ein erster kleiner Befreiungsschlag. Getragen von einem gut aufgelegten Florian Kullmann und wichtigen Paraden von Markus Liehr (u.a. zwei gehaltenen Siebenmetern) setzte man sich auf 13:17 ab. Bei einem Stand von 14:19 hatte man sich für den weiteren Spielverlauf bereits etwas Luft verschafft. Doch Göggingen ließ nicht locker und versuchte bis zur letzten Minute, die Tordifferenz noch einmal schmelzen zu lassen. Respekt für diesen Kampfeswillen! Aus Gögginger Sicht gelang dies jedoch leider nicht, die bissige Abwehr von Neusäß war an diesem Tag zu gut aufgelegt und so trennte man sich mit 22:29.

"Diese tolle Stimmung in der Mannschaft werde ich mir heute Nacht noch einmal durch den Kopf gehen lassen", so der Spieler Marcel Seibold anschließend in der Kabine zu Lasse Kessler, der nickend zustimmte. "Wieder einmal hat man gesehen, was Handball ausmacht - 60 Minuten, zwei Mannschaften und ein Ball", philosophierte auch Michael Korn noch unter der Dusche. Da die halbe Mannschaft noch unter 18 ist, wurden abschließend die Einverständniserklärungen der Eltern eingesammelt und ab ging es zum Feiern.

Allen Handballexperten und auch Schiedsrichtern wünschen die Herren des TSV Neusäß bereits eine besinnliche Weihnachtszeit!

Es spielten: Markus Goldbach, Markus Liehr (Tor); Michael Korn (5), Andreas Spindler (2), Nico Hinterreiter, Christoph Hermann (6), Raphael Tiedeken (2), Felix Schmid (1), Florian Kullmann (9/5), Thomas Stein, Georg Starz (4), Dominik Feht, Marcel Seibold

Herren I: Willst du Neusäß unten seh'n, musst du die Tabelle dreh'n

Das Spiel, welches am Sonntag den 02.12.2018 gegen eine Reserve des TSV Haunstetten stattfand, war von ähnlicher Qualität wie der Reim über diesem Bericht. Pünktlich um 14:30 Uhr wurde die Partie vom Unparteiischen angepfiffen. Es sollte ein Handballspiel werden, welches einer Bezirksklasse würdig ist.

Beide Seiten taten sich zu Beginn der Partie sehr schwer, dem Ball den Weg ins Tor zu weisen, vor allem aber die Einsatzbereitschaft der Schmuttertaler ließ zu wünschen übrig. Es fehlte an Bewegung, in der Abwehr wie auch im Angriff. Ersten Hinweisen zufolge verpfändete man jegliche Antriebsbereitschaft am Vorabend gegen ein paar Tassen Kinderpunsch auf dem lichterfrohen Augsburger Weihnachtsmarkt.
Unserem Torhüter Markus Goldbach sowie dem extra aus München angereisten Abwehrspezialisten Raphi ist es zu verdanken, dass die erspielte Führung verteidigt werden konnte. Man schaffte es nicht, einen deutlichen Vorsprung aufzubauen und so wechselte man bei einem Punktestand von 8:12 die Auswechselbänke.
Nach zehn Minuten Halbzeitappell und gefühlten drei Litern Kinderpunsch leichter pfiff der mit Sicherheit nicht kleinlich agierende Schiedsrichter das „Spiel“ erneut an. Zwar wird in Zukunft sicherlich niemand Heldenlieder auf unsere Krieger singen, jedoch ist zu erwähnen, dass man sich wenigstens nun etwas kämpferischer gab. Es wurde konsequenter gestoßen, die Lücken verdichtet, Überzieher versucht und was man beim Handball eben noch so alles macht.
Am Ende trennte man sich freundschaftlich mit einem Sieg zugunsten unserer Herren mit 17:25. Die ersten konditionellen Defizite wurden bereits mittels eines „Kinderpunsch-Trainings“ aufgezeigt. „Für das Spiel am kommenden Wochenende erwarte ich mehr Einsatzbereitschaft!“, so ein eigens mit der Straßenbahn angereister TSV-Fan zu dieser Partie.

Es spielten: Georg Starz (7), Christoph Hermann (7), Felix Schmid (3), Raphael Tiedeken (2), Michael Korn (2), Andreas Spindler (1), Thomas Stein (1), Nico Hinterreiter (1), Marcel Seibold (1), Markus Goldbach, Markus Liehr

Turbulenter Sieg der Herren I gegen PSV

Am Sonntag, den 25.11, empfingen die Herren des TSV Neusäß erstmals offiziell unter der Führung des neuen Trainers Raghvindra Hilsenbeck die Gegner vom PSV Augsburg in der Realschulhalle.

Die Neusässer erwischten einen guten Start und so führte man bereits nach 13 Minuten mit  8:1. Die Gäste gaben sich jedoch nicht so schnell geschlagen und kamen zur 21. Minute aufgrund einiger Unachtsamkeiten auf Neusässer Seite auf 11:6 heran. Zur Halbzeit setzte sich der TSV aber vor allem dank vieler Tempogegenstöße mit 17:8 ab. Der Neusässer Angriff um den starken Christoph Hermann spielte auch in der 2. Hälfte schnell nach vorne, weshalb man trotz einiger Schwächen in der Abwehr verdient mit 36:17 gewann. Dies hatte man auch allen drei gut parierenden Torhütern zu verdanken. Außerdem durfte man sich über gleich drei Treffer von Andreas Spindler freuen, welcher nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder in den Mannschaftskader zurückkehrte. Allgemein erinnerte das 2. Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in dieser Saison stark an das Hinspiel, welches man 41:22 gewann. Doch trotz dieses erneut deutlichen Sieges müssen sich die Herren aus Neusäß um Kapitän Markus Goldbach im Laufe der Woche vor allem in der Abwehr deutlich steigern, um auch gegen stärkere Gegner ihre Siegesserie weiter ausbauen zu können.

Es spielten: Christoph Hermann (17), Marcel Seibold (5), Felix Schmid (4), Andreas Spindler (3), Michael Korn (2), Georg Starz (2), Thomas Stein (1), Christian Hofmann (1), Christian Strecker (1), Nico Hinterreiter, Benedict Prix, Markus Goldbach, Markus Liehr, Lasse Kessler
 
 

Neuer Trainer für Herren I

Am vergangenen Donnerstag gab die Abteilungsleitung der Neusässer Handballer die frohe Botschaft bekannt: Die erste Herrenmannschaft bekommt einen neuen Trainer. In Zukunft wird sich Raghvindra Hilsenbeck der Mannschaft annehmen und mit ihnen gemeinsam den Weg zum angestrebten Wiederaufstieg gehen. 2014 kam der aktuell 24-Jährige von seinem Heimatverein der SG Ulm & Wiblingen zum TSV Neusäß und passt nun als Trainer hervorragend zu diesem jungen Team.

Ragha, wie kamst du zum TSV Neusäß und was gefällt dir hier besonders?

Als ich vor ein paar Jahren nach Augsburg zum Studieren zog, war ich auf der Suche nach einem neuen Handballverein. Über ein paar Umwege kam ich schließlich zum TSV Neusäß. Besonders gut gefällt mir das soziale Umfeld. Man kommt gerne ins Training oder in die Halle, nicht nur wegen dem Sport, sondern auch weil man sich freut, einander zu sehen.

Was hat dich dazu bewogen, Trainer der ersten Herrenmannschaft zu werden?

Im nächsten Jahr stehen für mich an der Uni wichtige Sportexamen an. Um das Verletzungsrisiko gering zu halten, verzichte ich in dieser Zeit auf das aktive Handballspielen. Mein Kommilitone Florian Kullmann und ich leiten bereits seit drei Jahren den Handball-Hochschulsport an der Uni. Erste "Trainererfahrungen" durfte ich also bereits sammeln, und so freute ich mich, als die Vereinsleitung mir anbot, künftig die Herrenmannschaft des TSV Neusäß zu übernehmen.

Was sind deine Ziele für die aktuelle Saison und auf lange Sicht?

Das oberste Ziel ist sicherlich der Aufstieg. Zwar schmerzt der unnötige Abstieg der vergangenen Saison noch etwas, jedoch bietet es den jungen Spielern die Möglichkeit, wichtige Spielerfahrung im Herrenbereich zu sammeln. Da es diese Saison keine A-Jugend gibt, müssen die 17-Jährigen den direkten Sprung in den aktiven Bereich schaffen. Dies ist in dieser Spielklasse sicherlich einfacher. Über ein langfristiges Ziel lässt sich schwer sprechen, wir sind mitten in der Saison und der Aufstieg ist Pflicht. Dann sieht man weiter.

Was erwartest du von deiner Mannschaft und was darf sie von dir erwarten?

Von der Mannschaft erhoffe ich mir eine rege Trainingsbeteiligung. Umgekehrt versuche ich, der Mannschaft ein abwechslungsreiches Training, auch mit Wissen meines Sportstudiums, bieten zu können. An erster Stelle steht jedoch der Spaß in Training und Spiel.

Wie schätzt du deine insgesamt noch recht junge Mannschaft ein - wo liegen die Stärken, wo die Herausforderungen?

Die Stärken der Mannschaft sehe ich im schnellen Spiel. Markus Goldbach, unser ältester Spieler, ist gerade einmal 26 Jahre alt - und er ist Torwart. Das Durchschnittsalter beträgt etwa 19 Jahre, damit sind wir denke ich das mit Abstand jüngste Team der Liga. Und das muss auch ein Ziel für die Zukunft sein, die jetzige extrem starke B-Jugend von Michael Korn langsam an den aktiven Bereich heranzuführen. Für die nahe Zukunft erhoffe ich mir, deutlich mehr Aggressivität in die Abwehr bringen zu können, da wird mir momentan noch zu vorsichtig verteidigt! Eine große Herausforderung für diese Saison ist die hohe Anzahl an Verletzten zu kompensieren. So hat sich unlängst Domi Feht am Knie verletzt, ebenso sein Bruder Chris an der Ferse, Stephan Bühne fällt mit einem gebrochenen Mittelfuß aus und Patrick Armbrust wird die ganze Saison noch fehlen. Immerhin Andreas Spindler kehrt am Wochenende zum Team zurück.

Trotz der aktuellen Verletzungsproblematik wünschen wir Ragha und seiner Mannschaft viel Erfolg in der laufenden Saison und hoffen, dass wir am Ende gemeinsam den Aufstieg in die Bezirksliga feiern dürfen. Die Jungs befinden sich unter der neuen Führung jedenfalls auf einem guten Weg.

Das Team der Abteilungsleitung ist stolz auf ihren Gewinn

Der Abteilungsleiter freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer Raghvindra Hilsenbeck