Herren 2018/2019

 

Von links nach rechts – oben nach unten:

Max v. Schönfeldt (Abteilungsleiter), Stephan Bühne, Georg Starz, Raphael Tiedeken, Stephan Brandl, Marko Barnjak, Patrick Armbrust, Mladen Baksa (Trainer) 

Lasse Kessler, Nico Hinterreiter, Dominik Feht, Felix Schmid, Christian Feht, Andreas Spindler, Thomas Stein, Markus Goldbach

Trainer: Mladen Baksa

Training:
Dienstag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr Realschulhalle Neusäß
Donnerstag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr Realschulhalle Neusäß (Sommer)
Donnerstag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr Gymnasium Neusäß (Winter)

TSV siegt deutlich gegen Aufsteiger Wertingen

Ohne etatmäßigen Außenspieler starteten die Schmuttertaler in die Partie gegen die Gäste vom TSV Wertingen.
Obwohl das erste Tor des Spiels auf das Konto des Aufsteigers ging, erwischten die Gastgeber den besseren Start und konnten
bis zum 5:1 davon ziehen. Debütant Björn Nyhuis, im Tor des TSV, bewies direkt sein Können und hielt, vor Allem in der Anfangsphase 
die Führung, mit etlichen Paraden, fest. Das Torhütergespann und die 3:2:1-Abwehrformation der Neusäßer stellten die Gäste vor eine 
schwierige, oftmals schmerzhafte Herausforderung. Der Angriff des TSV Neusäß präsentierte sich in der ersten Halbzeit noch eher verhalten, weshalb es mit einem 13:7 in die Kabinen ging. Nach der Ansprache durch Coach Graf war man sich einig, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben und eine weitere bittere Niederlage, wie in der Woche zuvor in Friedberg, zu vermeiden. Entsprechend selbstbewusst und motiviert wurde die zweite Spielhälfte begonnen. Dieser starke Beginn wurde mit einem 6:0 Lauf der Gastgeber belohnt und brachte gleichzeitig die Vorentscheidung an diesem Samstagabend. Gegen Ende der Partie schlichen sich einige technische Fehler ein, weshalb der Aufsteiger aus Wertingen in der zweiten Halbzeit merklich mehr Tore erzielen konnte. 7-Meter-Schütze Tim Teske ließ sich an diesem Abend von nichts aus der Ruhe bringen und verwandelte sieben mal aus sieben Anläufen. Nach 60 Minuten stand es 33:22 und der TSV Neusäß konnte seinen nächsten Heimsieg verbuchen. 
Am kommenden Wochenende ist der TSV Neusäß spielfrei. Es bleibt also Zeit für die zahlreichen kranken und angeschlagenen Spieler sich zu erholen um zeitnah wieder angreifen zu können.
 
Für den TSV spielten: Chris Feht, Stefan Haug (4), Tim Teske (8/7), Andreas Spindler (1), Christian Hofmann, Felix Maigatter (2), Raghvindra Hilsenbeck (2), Florian Kullmann (4), Björn Nyhus, Patrick Diepold (6), Philipp Robbes, Florian Gang (5)

Knappe Niederlage in Friedberg

Am vergangenen Samstag spielten die Herren 1 des TSV Neusäß auswärts gegen den TSV Friedberg und kassierten eine knappe Niederlage von 27:26. Von Anfang an wussten die Herren des TSV Neusäß, dass dies kein leichtes Spiel werden würde, da Friedberg IV über viele erfahrene Spieler verfügt. Mit einem Kader von 12 Mann ging es für die Gäste gegen eine voll besetzte Bank in die Partie. 

Der TSV Neusäß begann in der ersten Hälfte kämpferisch und konnte schnell mit 3:0 in Führung gehen. Lang hielt dieser Vorsprung aber nicht an, denn die Gastgeber glichen kurz darauf zum 5:5 aus. Ab diesem Zeitpunkt lieferten sich die beiden Mannschaften einen Schlagabtausch und keiner konnte sich absetzen. Mit einem Spielstand von 15:14 ging es mit einer knappen Führung für die Gastgeber in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich toremäßig ebenso ausgeglichen wie die erste. Das temporeiche Spiel der Neusässer führte zu Toren von allen Positionen und schönen Anspielen an den Kreis. Die Abwehrreihe hielt dem Friedberger Angriff zum Teil überragend stand und so bot sich den Zuschauern bis zum Schluss ein spannendes und ansprechendes Handballspiel, welches sich erst in der letzten Spielsekunde durch einen verwandelten Freiwurf zugunsten der Friedberger entschied. Aufgrund des harten Kampfes beider Mannschaften wäre ein Unentschieden durchaus verdient gewesen.

Viertes Spiel - vierte Aufstellung

Am Samstagabend traf die erste Mannschaft des TSV Neusäß in der Eichenwaldhalle auf die zweite Mannschaft des TSV Göggingen. Der TSV Neusäß als Gastgeber war mit zwei Mann mehr als im vorangegangenen Spiel besser besetzt, musste allerdings auf Tim Teske, Andreas Spindler und Felix Schmid, Chris Hermann, Marcel Seibold und Felix Maigatter verletzungsbedingt verzichten.

Gleich zu Beginn des Spiels konnten sich die Herren durch präzise Torwürfe und eine sehr gute Abwehrleistung nach nur 10 Minuten mit 6:1 in Führung bringen. Torhüter Alexander Schalk, der trotz starker Erkältung spielte, sorgte hinten zudem für die notwendige Sicherheit. Auch im zweiten Drittel der ersten Halbzeit überzeugten die Neusässer durch kluges, taktisches Spiel, welches dem TSV Göggingen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Probleme bereitete. Somit hatten die schwarzroten Fans auf der Tribüne allen Grund zur Freude: Die Führung konnte bis knapp in die 20. Minute mit einem Spielstand von 11:4 beibehalten werden. Nach anfänglicher Hochleistung gelang es nun leider nicht vollständig, das Tempo sowie die Spielkontrolle aufrechtzuerhalten. Die Konzentration brach etwas ein, wodurch es dem TSV Göggingen zum Ende der ersten Halbzeit hin gelang, die erkämpfte Führung des Gastgebers auf einen Spielstand von 13:9 zu reduzieren. Trainer Denis Graf wies in der Halbzeitpause darauf hin, dass das Spiel trotz des Vorsprungs noch bei Weitem nicht gewonnen sei, da die Gögginger weiterhin mit aller Macht zwei Punkte anstreben würden. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten beide Teams leichte Schwierigkeiten zurück in das Spiel zu finden. Auf beiden Seiten fielen zu viele Fehlwürfe, sodass es in der 40. Minute 14:11 stand und der Vorsprung des TSV Neusäß erneut zu schrumpfen drohte. Doch die Herren konnten mit Philipp Robbes am Kreis und Stefan Haug im Rückraum einige gute Treffer landen, fanden allmählich zurück ins Spiel und knüpften so an den Beginn der ersten Halbzeit an. Der Vorsprung wurde von da an mit schönen Anspielen und Kampfgeist in der Abwehr weiter ausgebaut. Somit stand es 10 Minuten vor Spielschluss 19:14. Bereits zu diesem Zeitpunkt stand für beide Teams fest, dass das heutige Spiel entschieden war. Auf beiden Seiten wurden noch einige Treffer im Tor versenkt, sodass es zu einem Endstand von 27:18 zugunsten des TSV Neusäß kam.

Nächste Woche treffen die Grafschützlinge auf die Linie IV aus Friedberg. Die vierte Mannschaft des TSV Friedberg, der alte Verein des Trainers Denis Graf, ist ein Gegner, der aus einem großen Spieler-Repertoire schöpfen kann.

Es spielten: Haug Stefan (4), Armbrust Patrick (1), Robbes Phillip (5), Hofmann Christian (1), Hilsenbeck Raghvindra (3), Kullmann Florian (6), Diepold Patrick (5), Strecker Christian, Gang Florian (1), Im Tor: Baksa Mladen, Schalk Alexander

Ein Sieg mit hohen Kosten

Vor wenigen Wochen startete die Saison der Herren-Mannschaft und nach zwei Spieltagen mit einem Sieg und einer Niederlage lag der TSV bisher im unteren Mittelfeld. Der dritte Spieltag, der am 01.10. in Bäumenheim absolviert wurde, lief sowohl gut als auch schlecht für den TSV. Mit neun Mann reisten die Neusässer, unter anderem den Neuzugängen Philipp Robbes und Tim Teske, zum TSV Bäumenheim. Auch der Gastgeber musste auf viele Routine-Spieler verzichten und sich mehr auf Jugendspieler stützen, um ihre Bank komplett aufzufüllen.

Das Spiel begann zugunsten unserer ersten Herren-Mannschaft, die sich direkt mit 0:3 absetzen konnte. Dank einer tollen Abwehrleistung und blitzartiger Reflexe vom vorgezogenen Kapitän Patrick Diepold konnten Bälle schnell herausgefangen und im gegnerischen Tor versenkt werden. So bauten die Gäste ihren Vorsprung auf 2:10 aus. Trainer Denis Graf wechselte nun gleich doppelt, um die zahlenmäßig schwach besetzte Mannschaft frühzeitig zu entlasten. Ab dieser Phase entschied sich der Schiedsrichter dann vermehrt zu Strafwürfen für die Bäumenheimer Mannschaft, während auf der anderen Seite scheinbar oftmals beide Augen geschlossen blieben. Mit einer starken Mannschaftsleistung ging man mit 8:14 in die verdiente Halbzeit. Trainer Graf warnte davor, sich auf den Lorbeeren auszuruhen und die Mannschaft stimmte sich erneut gut ein. Die zweite Halbzeit startete ähnlich gut wie die erste und man konnte die Führung schnell auf 9:18 ausbauen. Während Spieler des TSV Bäumenheim für ihre Aktionen häufig mit Siebenmetern belohnt wurden, wurden Griffe von hinten in den Wurfarm, Blocken im Kreis und diverse andere schwere Vergehen entweder nicht gesehen oder nur mit einem Freiwurf geahndet. So stand es nach 45 Minuten 15:25 für den TSV Neusäß, jedoch wurden von den 15 erzielten Treffern der Gäste zehn durch Strafwürfe verwandelt. In den letzten 15 Minuten zeigte sich der Frust der Heimmannschaft und das Spiel wurde zunehmend härter. Neusäß hatte drei Knieverletzungen zu verbuchen, bis es in der 56. Minute (Spielstand 18:30) zur schlimmsten Aktion kam, als Raghvindra Hilsenbeck aus der zweiten Reihe zum Wurf ansetzte, durch unsportliche Härte zu Boden gerissen wurde und sich so eine Platzwunde am linken Auge zuzog. Am Ende trennte man sich 20:31 für den TSV Neusäß. Abgesehen von den Verletzungen und teilweise einseitigen Entscheidungen hatte der TSV Neusäß Spaß, konnte sein Spiel spielen und wünscht allen Verletzten eine schnelle Genesung.

Es spielten: Armbrust Patrick (3), Teske Tim (4), Robbes Philipp (3), Spindler Andreas (1), Hilsenbeck Raghvindra (3), Kullmann Florian (3/2), Diepold Patrick (10), Schalk Alexander, Böheim Alexander (2).

Zweites Spiel - erste Niederlage

Am vergangenen Samstag versammelten sich die Mannen um Trainer Denis Graf in der Eichenwaldhalle zu ihrem zweiten Spiel der noch jungen Saison. Guten Mutes ob des erfolgreich absolvierten vergangenen Wochenendes stimmte man sich optimistisch auf das bevorstehende Spiel gegen den SV Mering ein.

Die ersten Spielminuten verliefen ganz nach dem Geschmack der Neusässer Fans - schnell war eine 4:1-Führung aufseiten der Heimmannschaft zu verzeichnen. Die gute Stimmung sollte jedoch nicht lange währen. Immer noch personell geschwächt, schlichen sich Angriff um Angriff kleine Fehler im Spiel der Neusässer ein. Der SV Mering kam immer besser ins Spiel, unterstützt durch einen guten Torhüter und eine solide Abwehrleistung. Eine vom DHB noch nicht geänderte Regel ließ beide Mannschaften schließlich nach 30 Minuten die Seiten tauschen und so kam es, dass sich die Schmuttertaler beim Halbzeitstand von 9:16 nur verdutzt die Augen reiben konnten. Schnell wurde in der Kabine jedoch klar, dass man sich in heimischer Halle nicht abschlachten lassen wollte. Aus diesem ehrgeizigen Vorhaben, rückblickend betrachtet, sollte jedoch nichts werden. Mering spielte konstant, ließ sich nicht mehr verunsichern und nutzte die vielen Fehler der Neusässer zu unzähligen Gegenstoßtoren sowie einfachen Kreisanspielen. Beim Endstand von 22:34 wurde schließlich das Spiel beendet. Nun bleibt Neusäß eine Woche Zeit sich zu sammeln, Kräfte zu regenerieren, um dann beim TSV Bäumenheim am kommenden Samstag die ersten Auswärtspunkte einzufahren. Spielbeginn ist 19.30 Uhr.