Damen 2023/2024

 

Trainer: Patrick Armbrust, Axel Möller (Co-Trainer)

Training:
Montag: 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Realschulhalle Neusäß
Mittwoch: 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Realschulhalle Neusäß

Saisonrückblick der Damen

Nachdem die Damen in der letzten Saison mit Ach und Krach die Klasse halten konnten, hatte sich die Mannschaft um Trainer Patrick Armbrust für die neue Saison viel vorgenommen. Unterstützung erhielt sie dabei von Axel Möller, der ab dieser Saison für das Torwarttraining und die Spielanalyse, aber auch für neue Impulse im Training zuständig war. Außerdem stießen aus der Jugend noch einige Spielerinnen hinzu, welche sich auch sofort in die Mannschaft integrierten.

Die Vorbereitung startete Ende Mai mit 17 hochmotivierten Spielerinnen. Neben einfachen handballerischen Abläufen standen auch fordernde Taktik- sowie anstrengende Kraft- und Fitnesseinheiten, darunter zwei Spinningkurse, auf dem Trainingsplan. Teambuildingmaßnahmen wie gemeinsames Eisessen, Fußballgolf oder ein Hüttenwochenende durften natürlich nicht fehlen. Nach der gelungenen Vorbereitung, zu der wie immer auch ein Trainingstag gehörte, fieberte die Mannschaft dem Saisonstart entgegen.

Der Saisonstart in der ausgedünnten Bezirksliga gestaltete sich dann jedoch anders als erwartet. Man verlor die ersten beiden Spiele gegen die beiden Aufsteiger aus Aichach und Augsburg/Gersthofen. Zu nervös und uneingespielt waren die Mädels noch, konnten jedoch schon zeigen, zu was sie fähig sind. Besser machten sie es dann in den darauffolgenden Spielen gegen Nierraunau, Königsbrunn und Hochzoll. Hier konnte das Team zeigen, dass man dieses Jahr nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben wollte. Im letzten Spiel der Hinrunde gegen die erfahrenen Friedbergerinnen gab es dann leider wieder eine Niederlage.

Im ersten Spiel der Rückrunde, welches auch gleichzeitig das letzte Spiel im Jahr 2023 sein sollte, ging es mit einer Notbesetzung nach Aichach, wo es das Schicksal nicht gut mit den Schwarz-Roten meinte. So fuhr man neben einer herben Niederlage auch mit zwei Verletzten nach Hause. Zum Glück war jetzt erst mal Pause. Das neue Jahr begann dann gleich mit dem Rückspiel gegen den ungeschlagenen Aufsteiger und späteren Meister SG 1871 Augsburg/Gersthofen. Leider verlor man dieses Spiel trotz großartigem Kampf etwas zu deutlich. Nach dieser Niederlage ließen die Damen den Kopf jedoch nicht hängen, gewannen die darauffolgenden Spiele gegen Nierraunau, Königsbrunn und Hochzoll wieder, die letzten beiden Spiele sogar deutlich.

Das letzte Saisonspiel gegen Friedberg stand dann ganz im Zeichen des Abschiedes von Simone Fuchs, welche nach 15 Jahren beim TSV in die wohlverdiente Handballrente geht. Da man als Vierter der Tabelle schon feststand, war das Ergebnis dieses Spiels eher zweitrangig. Vielmehr wollte man Simone einen gebührenden Abschied bereiten, was durch zahlreiche Einfälle der Mannschaft und das Zutun der Schiedsrichterinnen und der Mannschaft des TSV Friedbergs möglich gemacht wurde. Hier nochmal Danke an alle Beteiligten.

Im Großen und Ganzen können das Trainerteam und die Spielerinnen sehr zufrieden mit dieser Saison sein. Die Mannschaft hat sich gut entwickelt und vieles umsetzen können, was die beiden Trainer vorgegeben haben. Freuen können sich die beiden Trainer außerdem darüber, dass sich mit Nadine Langenwalter, Nicola Ludwig und Sarah Mahle gleich drei Spielerinnen in den Top 10 der besten Werferinnen der Liga einreihten.

Jetzt ist aber erst einmal Erholung angesagt, bevor es im Mai - bis auf Simone Fuchs - mit gleicher Mannschaftsstärke wieder aufs Neue losgeht.

Damen verabschieden Simone Fuchs beim letzten Saisonspiel

Am 17.3. traten die Damen, für die bereits vorab der vierte Tabellenplatz feststand, beim Tabellenzweiten TSV Friedberg an. Das letzte Spiel der Saison 2023/24 war gleichzeitig auch das letzte Spiel von Außenspielerin Simone Fuchs, die nach 15 Jahren beim TSV Neusäß ihre aktive Handballkarriere beendete.

Dass den Spielerinnen die Saisonabschlussfeier vom Vortag sowie der anstehende Abschied in den Knochen und Köpfen steckte, zeigte sich auf dem Spielfeld von Beginn an deutlich. Friedberg ging schnell in Führung und baute diese bis zur 22. Minute auf 13:5 aus, bis Neusäß eine kleine Aufholjagd startete und mit vier Treffern in Folge auf 13:9 verkürzen konnte. Mit 15:9 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ließen die Neusässer Kräfte auch aus Mangel an Wechselmöglichkeiten merklich nach. Es fehlte der Biss sowohl im Angriff als auch in der Abwehr und die Chancenverwertung war auf allen Positionen mangelhaft. An diesem Tag war das aber nebensächlich, denn mit dem Schlusspfiff (30:20) verabschiedete sich Simone Fuchs nach drei letzten Toren für Neusäß vom aktiven Handballsport.

Liebe Fuchsi, danke für 15 tolle Jahre mit dir! Wir werden unseren spritzigen Außenflitzer mit der Nummer 17 auf dem Feld schmerzlich vermissen!

Mit der Saison 2023/24, in der sich die Damen mit dem vierten Tabellenplatz im Mittelfeld einreihen, zeigten sich Mannschaft und das Trainer-Duo Armbrust/Möller insgesamt zufrieden. Außer Fuchs bleiben dem Team alle Spielerinnen erhalten und man darf auf Verstärkung im Rückraum hoffen. Nach der Abschlussbesprechung geht es nun in die sechswöchige Pause, bis im Mai die Vorbereitung auf die neue Spielzeit beginnt.

Die Damenmannschaft bedankt sich bei allen Fans und Sponsoren für die Unterstützung und freut sich auf 2024/25!

Es spielten: Nicole Hafner, Jenny Ingrisch, Luca Möller (Tor); Isabella Kerestes, Nadine Langenwalter (3/1), Lea Holzmann (2), Laura Göttlicher, Katja Stieglmeier (5), ein letztes Mal Simone Fuchs (3/2), Nicola Ludwig (6), Sarah Mahle (1)

Damen holen beim letzten Heimspiel höchsten Saisonsieg

Am 9.3. luden die Damen zum letzten Heimspiel der Saison 2023/24 in die Eichenwald-Arena ein und empfingen dort den Tabellenletzten aus Hochzoll. Im Hinspiel hatte Neusäß bereits mit 17:27 deutlich gewonnen und wollte an die gute Leistung der letzten Wochen anknüpfen.

Wie so oft hatten die Gastgeberinnen anfangs Anlaufschwierigkeiten, vergaben zu viele freie Würfe und verloren durch technische Fehler häufig den Ball. Die linke Abwehrseite stand noch nicht sicher genug und bekam die flinke Hochzoller Rückraumspielerin nicht in den Griff. Als die Gäste in der 17. Minute mit 6:7 in Führung gehen konnten, nutzte Neusäß die Auszeit für einen Weckruf und die Umstellung in der Deckung. Fünf Tore in Folge (11:7) und ein Lauf von insgesamt 10:1 in den verbleibenden 13 Minuten bis zur Halbzeit waren das Ergebnis (Halbzeitstand 16:8). Die Deckung ließ nun kein Durchkommen mehr zu und im Angriff tankte sich vor allem Nadine Langenwalter wiederholt durch.

In der zweiten Halbzeit dominierten die Gastgeberinnen das Spiel nun vollkommen. Obwohl immer noch einige Chancen liegengelassen wurden und das Ergebnis durchaus noch höher hätte ausfallen können, darf die Mannschaft mit der Leistung zufrieden sein. Die Defensive stand größtenteils sicher, im Angriff fielen viele Tore über die Außenpositionen, Konter und immer wieder durch Nadine Langenwalter, die mit 16 Toren die mit Abstand beste Schützin war. Am Ende freute sich Neusäß beim letzten Heimspiel über den Endstand 36:18 und damit den höchsten Saisonsieg 2023/24.

Nun geht es am kommenden Sonntag (17.3.) um 15 Uhr zum letzten Saisonspiel zum Tabellenzweiten nach Friedberg. Da Neusäß der vierte Tabellenplatz bereits sicher ist, wird an diesem Tag Simone Fuchs im Vordergrund stehen, die nach 15 Jahren bei uns ihr Abschiedsspiel für den TSV Neusäß gibt und danach ihre aktive Handballkarriere beendet. Die Damen freuen sich also – auch deshalb – vor der Saisonpause noch einmal über viele Zuschauer!

Es spielten: Nicole Hafner, Jenny Ingrisch, Luca Möller (Tor); Lisa Thiel (2), Nadine Langenwalter (16/5), Lea Holzmann, Laura Göttlicher, Katja Stieglmeier (2), Simone Fuchs (4), Nicola Ludwig (6), Sarah Mahle (6), Maria Springer

Damen überrennen Königsbrunn

Am 24.2. waren die Damen zu ungewöhnlich später Stunde beim Tabellenvorletzten in Königsbrunn zu Gast. Das Hinspiel hatte Neusäß mit dem Siegtreffer in letzter Sekunde nur knapp gewonnen (26:25), daher hatte man sich gut auf den Gegner vorbereitet und trat mit beinahe vollem Kader hochmotiviert an.

Die positive Stimmung im Team sowie der Trainingsfleiß der letzten Wochen spiegelten sich auch auf dem Feld wider und so ließen die Gäste von Beginn an keinen Zweifel daran, wofür sie angereist waren und dominierten das Spiel klar. Während im Angriff Tor um Tor fiel, ließ eine überragende Abwehrarbeit mit schnellem Rückzugsverhalten beinahe jeden Versuch der Königsbrunner Offensive ins Leere laufen. Den Rest erledigte Nicole Hafner, die ihr Tor für diesen Tag zugenagelt hatte und lange Zeit weder vom Siebenmeterpunkt noch durch freie Würfe oder einen Tempogegenstoß zu überwinden war. Ganze 21 Minuten hielt Neusäß die Null und ging mit 0:9 in Führung, bis dann doch ein gegnerischer Strafwurf seinen Weg ins Netz fand. Die Offensive zeigte währenddessen schöne Anspiele über den Kreis, Tore aus dem Rückraum sowie von außen und überrannte die Gastgeberinnen ein ums andere Mal. Ein 4:14-Halbzeitstand war das deutliche Ergebnis, das weder Neusäß noch Königsbrunn so ganz fassen konnte.

Auch nach der Pause und einem Wechsel zwischen den Pfosten brach der Lauf der Schwarz-Roten nicht ab. Torhüterin Jenny Ingrisch parierte ebenfalls drei von vier Siebenmetern und brachte die Königsbrunner Schützinnen wiederholt zur Verzweiflung. Im Angriff wurde weiterhin ein hohes Tempo gespielt und so der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut (7:20, 13:27, 15:31). Vor allem Nadine Langenwalter zeigte, dass der Knoten nach der langen Verletzungspause geplatzt war, lieferte eine hundertprozentige Siebenmeterquote und erzielte insgesamt 14 Tore. Auch wenn in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so konsequent verteidigt wurde wie in der ersten, holten sich die Damen mit ihrer bisher besten Mannschaftsleistung einen überragenden 16:33-Sieg und erreichen somit vorzeitig das Saisonziel Klassenerhalt. Trainer Möller zeigte sich hochzufrieden: „Ich musste überhaupt nicht coachen, sondern einfach nur dafür sorgen, dass jeder seine Spielzeit bekommt. Klasse!“

Mit derselben Energie wollen die Damen am 9.3. beim letzten Heimspiel der Saison die DJK Augsburg-Hochzoll empfangen (17.30 Uhr, Eichenwaldhalle). Die Mannschaft freut sich auf viele Zuschauer!

Es spielten: Nicole Hafner, Jenny Ingrisch (Tor); Maria Springer (1), Lisa Thiel (6), Isabella Kerestes, Vanessa Kalischko (1), Nadine Langenwalter (14/6), Lea Holzmann (2), Laura Göttlicher, Katja Stieglmeier (3/1), Simone Fuchs, Nicola Ludwig (3), Sarah Mahle (3)