Damen 2018/2019

 

Trainer: Gunter Becher und Patrick Armbrust

Training:
Montag: 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Realschulhalle Neusäß
Mittwoch: 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Realschulhalle Neusäß

18:28-Auftaktsieg der Damen in Bäumenheim

Am gestrigen Sonntag bestritten die Damen in Bäumenheim ihr erstes Spiel in der neuen Saison. Man war mit einem vollen Kader hoch motiviert angereist und konnte sich ganz besonders über die Rückkehr von Nicole Hafner vom VfL Günzburg ins Neusässer Tor freuen.

Nach einer recht nervösen Anfangsphase mit einem 6:4-Rückstand fanden die Gäste immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand stabiler, der Angriff wurde ruhiger und nach einer Sechs-Tore-Serie übernahm man die Führung, die dann bis zum Schluss nicht mehr abgegeben wurde. Vor allem aus dem Rückraum konnten die großen Rückraumschützinnen meist ungehindert treffen, doch auch von außen und über den Kreis fielen schöne Tore. Mit einem Spielstand von 9:13 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte blieb der aus vergangenen Spielen bekannte Leistungseinbruch aus. Die Torserie auf Neusässer Seite setzte sich weiter fort und wurde von einem spektakulären Konterpass von Torschützenkönigin Dinah Roser vom eigenen Neunmeterkreis gekrönt, der die angepeilte Mitspielerin verfehlte und direkt im gegnerischen Tor einschlug. Auch wenn es in der Abwehr noch hin und wieder Probleme bei der Absprache gab, manches im Angriff nicht so gut umgesetzt wurde wie erhofft und vor allem die Hektik in den letzten fünf Spielminuten unnötig war, so kann man im Großen und Ganzen mit dieser Leistung im ersten Saisonspiel und dem deutlichen 18:28-Sieg durchaus zufrieden sein.

Am kommenden Samstag treffen die Damen bei ihrem ersten Heimspiel in der Realschulhalle (15.30 Uhr) auf ihre Gegnerinnen von der DJK Augsburg-Hochzoll. Hier möchte sich die Mannschaft genauso motiviert, aber etwas ruhiger und bis zum Ende konzentriert zeigen und hofft auf viele Zuschauer.

Es spielten: Vivien Leonhardt (Tor), Nicole Hafner (Tor); Katharina Schmid, Dinah Roser (12), Lisa Thiel (2), Elisabeth Gresham, Ana Barnjak (6), Dominique Bumann (1), Laura Göttlicher, Maria Springer, Simone Fuchs (3), Marina Heinrich (2), Julia Doesel, Christina Schmid (2)

Guter Auftritt gegen Tabellenzweiten

Am vergangenen Sonntag ging es für die Damen bei ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison zum Tabellenzweiten nach Kissing. Da kein Schiedsrichter erschien, verzögerte sich der Anpfiff um 20 Minuten, bis man gut besetzt gegen die volle Bank der Gastgeberinnen in die Partie startete.

Unglücklicherweise verletzte sich Torhüterin Vivien Leonhardt gleich beim ersten gegnerischen Angriff am Sprunggelenk und wurde gegen die zweite Keeperin Nina Hungbaur ausgewechselt, die auch direkt ins Spiel fand. Zu Beginn konnten die Schwarz-Roten gut mithalten. Im Angriff gelangen einfache Tore aus dem Rückraum und die Abwehr stand sicher. Zur Mitte der ersten Halbzeit hatten die Gäste dann jedoch einen kleinen Hänger. Der Angriff gestaltete sich zu unbeweglich, einseitig und ideenlos und durch viele unnötige Ballverluste gelangen den Kissingern zahlreiche Tempogegenstöße, wodurch sie mit sieben Toren davonziehen konnten. Mit 17:10 ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ließ sich dann eine deutliche Steigerung erkennen. Obwohl man über die gesamte Partie keinen einzigen Siebenmeter bekam, erzielten die Neusässer Damen 27 Treffer – gegen den Tabellenzweiten eine sehr gute Leistung. Besonders hervorzuheben ist dabei unsere Rückraumschützin Dinah Roser mit zwölf Toren! Leider kassierte man im Gegenzug trotz starker Abwehrleistung 32 Gegentore. Vor allem gegen die starke Rechtsaußenspielerin aus der Kissinger Landesliga-Ersten tat man sich schwer. Trainer Gunter Becher und sein Team zeigten sich mit der Leistung allerdings insgesamt sehr zufrieden, schließlich konnte man die zweite Halbzeit mit 15:17 sogar für sich entscheiden. Mit ein bisschen mehr Zusammenspiel und weniger Einzelaktionen wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen. Alles in allem stimmte wie immer die Einstellung, alle Spieler fügten sich nach Auswechslungen gut ins Spiel ein, man hielt das Tempo hoch und kämpfte bis zum Schluss.

Am kommenden Samstag (3.12.) treten die Damen zu ihrem letzten Spiel des Jahres in der heimischen Eichenwaldhalle gegen ihre Gegnerinnen aus Meitingen an (Anpfiff: 15.30 Uhr).

Es spielten: Leonhardt, Vivien (TW); Hungbaur, Nina (TW); Schmid, Katharina; Thiel, Lisa (4); Roser, Dinah (12); Barnjak, Ana (4); Göttlicher, Laura; Haschka, Franziska (2); Bumann, Dominique (1); Heinrich, Marina; Schmid, Christina (3); Gresham, Elisabeth (1)

Ausgleich in letzter Sekunde

Nach vierwöchiger Spielpause empfingen die Neusässer Damen am vergangenen Samstag ihre Gegnerinnen der HSG Lauingen-Wittislingen, welche zu diesem Zeitpunkt den letzten Tabellenplatz belegten. Nach dem überragenden Auftritt gegen 1871 Augsburg hatten sich die Schwarz-Roten zwar einiges vorgenommen, starteten diesmal jedoch mit nur einer Torhüterin und ohne die wichtige neue Rückraumspielerin Dinah Roser.

Zu Beginn legten die Gastgeberinnen gleich einmal mit drei Toren in Folge vor, ließen dann aber stark nach. Viele technische Fehler, Ballverluste und eine miserable Chancenverwertung ließen die Gegnerinnen schnell in Führung gehen. Im Angriff kam kein Spielfluss auf, man verzweifelte zunehmend an der mehr und mehr warmgeworfenen gegnerischen Torhüterin, konnte weder die Siebenmeter noch Tempogegenstöße verwandeln und die Abwehr agierte zum Teil träge und kaum aggressiv. So stand es nach einer torarmen ersten Halbzeit 6:10 für die HSG.

In der Pause appellierte Trainer Gunter Becher an den Kampfgeist seiner Damen. Noch war von der starken Mannschaftsleistung der vergangenen Partie nichts zu sehen. Mit einer umgestellten Abwehrformation und einem Tritt in den Allerwertesten ging es in die zweite Halbzeit. Auch wenn erneut viele Fehler unterliefen, ließ sich eine deutliche Steigerung – vor allem in der Abwehr – erkennen und man kämpfte sich bis auf ein Tor heran (12:13), bevor die Gäste jedoch erneut mit sechs Toren in Führung gehen konnten und das Spiel bereits entschieden schien. Doch selbst jetzt ließen die Neusässer ihre Köpfe nicht hängen und mobilisierten noch einmal alle Kräfte. In den letzten fünf Spielminuten konnte durch starke Abwehrleistung,  schnellen Angriffe und erfolgreiche Abschlüsse das Spiel gedreht werden. Wenige Sekunden vor Schluss eroberte man bei einem Spielstand von 19:20 erneut den Ball und die gegen Ende sehr stark agierende Ana Barnjak netzte mit der Schlusssirene zum 20:20-Ausgleichtreffer ein.

Alles in allem blieben die Neusässer Damen bei diesem Spiel mehr als deutlich unter ihren Möglichkeiten. Umso mehr wurde dann natürlich der doch noch gewonnene Punkt gefeiert. Nächsten Sonntag geht es nach Kissing zum Tabellenzweiten. Hier muss auf jeden Fall eine Steigerung her!

Es spielten: Leonhardt, Vivien (TW); Schmid, Katharina (1); Thiel, Lisa (3); Doesel, Julia; Bumann, Dominique (3); Barnja, Ana (5); Göttlicher, Laura; Haschka, Franziska (3); Mahle, Sabine; Heinrich, Marina; Fuchs, Simone (3); Schmid, Christina (1); Gresham, Elisabeth (1); Springer, Mary

Starker Auftritt der Damen beim Derby

Am vergangenen Samstag empfingen die Neusässer Damen ihre Rivalinnen vom Nachbarverein TSV 1871 Augsburg. Da man mit zwei deutlichen Niederlagen in die Saison gestartet war und aus Erfahrung mit einem harten Kampf rechnen konnte, hatte sich das Team um Trainer Gunter Becher in den letzten beiden spielfreien Wochen intensiv auf diese Partie vorbereitet. Und so trat man mit einer vollen Bank, einer neu eingestellten Abwehr und mehreren Angriffsvariationen zum Derby an.

In der ersten Halbzeit lieferten sich die beiden Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste lagen zwar meist mit ein bis zwei Treffern vorne, konnten sich jedoch dank der von Beginn an starken Neusässer Abwehr und einer guten Torwartleistung nie absetzen. Auch im noch etwas nervösen und teilweise überhasteten Angriff fielen endlich einmal viele Tore auf der Seite der Heimmannschaft. Am Ende der ersten Halbzeit konnte sogar erstmals der Führungstreffer erzielt werden, bevor es dann jedoch mit einem knappen 14:15-Rückstand in die Pause ging. Hochmotiviert startete man in die zweite Halbzeit, wo der sonst übliche Einbruch nach der Pause diesmal ausblieb. Stattdessen drehten die Schwarz-Roten jetzt richtig auf, man erzielte sechs Tore in Folge, ohne auch nur ein Gegentor zu kassieren und ging so mit 20:15 in Führung. Die Neusässer zeigten ein schnelles und überlegtes Angriffsspiel, Treffer von allen Positionen, gelungene Tempogegenstöße und auch die vergangenen Trainingseinheiten zur zweiten Welle zeigten ihre Wirkung. Die Abwehr lief zur Höchstform auf und machte in Zusammenarbeit mit den beiden Torhüterinnen dem Augsburger Angriff das Leben schwer. Auch nach Auswechslungen kam es nie zu einem Bruch im Spielfluss und so holte man sich nervenstark und mit einer überragenden Mannschaftsleistung den wohlverdienten ersten Sieg der Saison (30:25).

Am 29.10. geht es um 14 Uhr zum ersten Auswärtsspiel nach Friedberg. Hier soll der nächste Sieg her, schließlich haben die Damen Blut geleckt und mit diesem Gegner aus der vergangenen Saison noch eine Rechnung offen.

Es spielten: Hungbaur, N. (TW); Leonhardt, V. (TW); Schmid, K.; Thiel, L. (7/3); Roser, D. (5); Barnjak, A. (3); Göttlicher, L.; Mahle, S.; Heinrich, M.; Fuchs, S. (9); Haschka, F.; Schmid, C. (1); Gresham, E.; Bumann, D. (2)

Verpatzter Saisonauftakt der Damen

Am vergangenen Samstag bestritten die Neusässer Damen ihr erstes Punktspiel der neuen Saison. Nach einer langen Vorbereitungszeit meldete man sich mit einer neu formierten Mannschaftsaufstellung (vier Abgänge, drei Neuzugänge) aus der Sommerpause in der Bezirksliga zurück. In der ersten Partie empfingen die Gastgeberinnen mit einer vollen Bank die zweite Mannschaft des TSV Schwabmünchen und damit einen der Aufsteiger der vergangenen Saison.

Die erste Halbzeit verlief kräfte- und toremäßig auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Die Neusässer Abwehr stand größtenteils kompakt und im Angriff gelangen schöne Tore vor allem über den Kreis und aus dem Rückraum. Beim 9:10-Halbzeitstand für die Gäste war also noch alles offen. In der zweiten Halbzeit erwischten die Gelb-Blauen dann einen besseren Start und konnten dank fehlender Absprache in der gegnerischen Abwehrreihe viele einfache Tore erzielen und sich so einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Zwar kämpften sich die Schwarz-Roten vor allem durch Einzelaktionen (spektakulärer Heber von Dominique!) noch einmal auf zwei Tore (16:18) heran, doch dann folgte der Einbruch. Der Angriff gestaltete sich ideenlos, zu lethargisch und nicht torgefährlich genug, die zahlreichen einstudierten Spielzüge fanden keine Verwendung und die Rückraumschützinnen wurden zunehmend vom Wurfpech verfolgt. Auch die häufigen Überzahlsituationen konnten nicht wirklich zum eigenen Vorteil genutzt werden. In der Schlussphase mussten die Neusässerinnen dann noch acht Gegentore in Folge in Kauf nehmen und sich am Ende mit 16:26 leider doch sehr deutlich geschlagen geben.

Aber auch wenn ein erfolgreicher Start in die neue Saison missglückt ist, gab es dennoch Positives zu beobachten. So legte beispielsweise die bisherige Außenspielerin Vivien in ihrem allerersten Pflichtspiel als Torwart überhaupt nach nur zwei Wochen Training einen beeindruckenden Start als neue Ersatztorhüterin hin, als sie überraschend für die kurzfristig erkrankte Stammtorhüterin einspringen musste. Hut ab! Das Spiel hat zwar gezeigt, dass es sowohl im Angriff als auch in der Abwehr noch einiges zu verbessern gibt, bis man am 8.10. zu Hause auf den TSV Haunstetten trifft (15.30 Uhr), aber an Motivation und Teamgeist mangelt es den Neusässer Damen nicht.