Familienfoto

Neue mA eröffnet Saison mit hohem Sieg

Am vergangenen Samstag war es endlich so weit: Das erste Spiel der neu formierten männlichen A-Jugend, die aber zur Hälfte aus B-Jugendlichen besteht, stand an. Gegner war die bisher dreimal sieglose Mannschaft aus Dinkelscherben. Durch die Neuformierung war das Zusammenspiel am Anfang noch sehr holprig, doch glücklicherweise retteten uns unsere Torhüter David und Moritz das ein oder andere Mal. Aber vor allem durch unseren Neuzugang Domenik mit Bayernliga-Erfahrung konnten wir Ende der ersten Halbzeit auf sieben Tore Vorsprung davonziehen. Dank unserer im Gegensatz zum Gegner (nur ein Auswechselspieler) gut besetzten Bank, hatten wir einen gewissen konditionellen Vorteil gegenüber der Dinkelscherbener Mannschaft. Dies sowie unser immer besseres Zusammenspiel und auch gute Einzelaktionen sorgten für einen deutlichen ersten Sieg mit 18:39. Domenik M. erzielte dabei 17 Treffer. Am kommenden Samstag geht es um 18 Uhr zum Derby gegen den Vereinsnachbarn SG 1871 Augsburg/Gersthofen.

Es spielten: Niclas F. (4), Erik M. (7), David K., Liam S. (4), Domenik M. (17), Moritz S. (1), Paul E. (1), Erik G. (3), Tobias K. (1), Florian W., Lorenz B. (1), Elias M.

Damen holen in Niederraunau ersten Sieg der Saison

Nach den beiden Heim-Niederlagen zum Saisonstart ging es für die Damen am vergangenen Samstag zu einem altbekannten Gegner nach Niederraunau. Hier traf der vierzehnköpfige Armbrust/Möller-Kader auf ein zahlenmäßig unterlegenes Gastgeber-Team, das aber aufgrund der Erfahrungen aus den letzten Begegnungen nicht zu unterschätzen war.

Scheinbar vom Druck der heimischen Halle befreit, ließ Neusäß diesmal von Beginn an jegliche Unsicherheit und Nervosität vermissen, startete souverän mit dem schnellen Auftakttreffer in die Partie und baute die Führung rasch aus (1:4). Im Angriff spielte man frei und intuitiv auf, strahlte von allen Positionen Torgefahr aus und konnte die Effektivität im Abschluss deutlich steigern. Die Abwehr stand sicher zusammen und legte geschlossen eine gesunde Härte an den Tag. Nach einer kurzzeitigen Phase mit kleinen Schwächen, wodurch Niederraunau auf 8:8 ausgleichen konnte, vernagelte Jenny Ingrisch zwischen den Pfosten dann aber ihr Tor ganze acht Minuten lang (8:11) und glänzte immer wieder durch starke Paraden auch gegen die Siebenmeterschützin. Mit einer soliden Vier-Tore-Führung ging es in die Pause (10:14).

In der zweiten Halbzeit folgte dann auch nicht der berühmte Neusässer Einbruch, sondern die Mannschaft spielte konzentriert weiter wie bisher. Vor allem die Abwehr leistete eine hervorragende Arbeit, verschob, blockte Bälle und ließ in Zusammenarbeit mit Ingrisch so manchen gegnerischen Angriff frustriert ins Leere laufen. Dies zeigte sich auch darin, dass gleich zwei von fünf Unterzahlsituationen ohne gegnerischen Treffer überstanden werden konnten. Der Angriff traf zwar weniger als in der ersten Halbzeit und hätte die deutlichen Lücken in der gegnerischen Deckung noch konsequenter nutzen können, aber Niederraunau konnte stets mit drei bis vier Toren auf Abstand gehalten werden. Am Ende brachte Neusäß einen verdienten und nie gefährdeten 18:22-Sieg nach Hause.

In der Hoffnung, dass der Knoten jetzt endgültig geplatzt ist, will die Mannschaft an diese Leistung anknüpfen, sich bei der nächsten Partie gegen BHC Königsbr.09 (12.11., 17 Uhr) wieder so geschlossen präsentieren und endlich auch zu Hause punkten.

Es spielten: Jenny Ingrisch, Nicole Hafner, Luca Möller (Tor); Lisa Thiel, Isabella Kerestes, Vanessa Kalischko (1), Nadine Langenwalter (6), Laura Göttlicher, Michelle Jorde, Katja Stieglmeier (4), Simone Fuchs (1), Nicola Ludwig (6), Sarah Mahle (4), Lea Holzmann

Damen verlieren Derby zu Hause

Am vergangenen Sonntag empfingen die Damen mit der SG 1871 Augsburg/Gersthofen den zweiten Aufsteiger der Liga vor einer gut gefüllten Tribüne. Nach der Auftaktniederlage gegen TSV Aichach II wollte sich die Mannschaft nun von einer besseren Seite zeigen.

Dies gelang in der ersten Halbzeit auch größtenteils: Eine sicher stehende Abwehr, die viel arbeitete und verschob, sowie eine gut aufgelegte Nicole Hafner zwischen den Pfosten machten es dem gegnerischen Angriff von Beginn an schwer, zu punkten. Nur sechs der zehn Gegentreffer waren Feldtore. Im Gegenzug machte sich Neusäß im Angriff mal wieder selbst das Leben schwer. Obwohl wie gefordert mehr Bewegung und Spielzüge ins Spiel gebracht wurden, fehlte es vor allem an Effektivität. Zu viele unplatzierte Würfe und nicht genutzte Torchancen führten zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen (5:5). Auch wenn Neusäß in der 15. Minute in Führung ging (6:5), schafften es die Schwarz-Roten aufgrund vieler leichter Ballverluste nicht, diese weiter auszubauen. Mit 10:10 ging es in die Pause.

In die zweite Spielhälfte starteten die Gastgeberinnen erst in einfacher, dann doppelter Unterzahl. Diese brenzlige Phase konnte man jedoch noch gut überbrücken (11:11), bis nach dem 12:12-Treffer 15 beinahe torlose Neusässer Minuten folgten (14:20). Der Angriff brach grundlos völlig in sich zusammen und war geprägt von Ballverlusten, Fehlpässen und -würfen, ideen- und bewegungslosen Aktionen sowie mangelndem Zug zum Tor und fehlender Konzentration. Zwar konnte Neusäß am Ende noch einige schöne Aktionen zeigen und mit drei Toren in Folge sieben Minuten vor Schluss auf 19:22 verkürzen, schaffte es aber nicht mehr, das Spiel zu drehen. Nach einer enttäuschenden Leistung in der zweiten Halbzeit ging das Derby mit 20:26 verdient an die Gäste.

Auch wenn die beiden Niederlagen zum Saisonstart ein schwerer Schlag sind, gilt es nun, die gute Leistung aus der ersten Halbzeit mitzunehmen und mit Nachdruck an der fehlenden Effizienz und Konstanz zu arbeiten. Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Damen am 21.10. dann zu dem altbekannten und starken Gegner nach Niederraunau.

Es spielten: Nicole Hafner, Jenny Ingrisch, Luca Möller (Tor); Lisa Thiel (3), Vanessa Kalischko, Nadine Langenwalter (11), Laura Göttlicher, Michelle Jorde, Simone Fuchs (1), Nicola Ludwig (3), Ilayda Kaygusuz, Sarah Mahle (1), Lea Holzmann (1)

Die Herren melden sich zurück

Nachdem wir letzte Saison knapp an der Relegation, welche mit dem Aufstieg in die Bezirksliga verbunden gewesen wäre, gescheitert sind, war der Hunger auf einen Sieg im ersten Spiel in der neuen Saison groß. Am Abend, als Krönung des 75-jährigen Abteilungsjubiläum stand das erste Heimspiel der Saison gegen Dinkelscherben an. Mit einem neuen Trainer, vielen Abgängen, Verletzungen und Neubesetzungen im Team konnten die Neusässer Jungs nicht richtig einschätzen, wo sie momentan stehen. Die zwei Punkte sollten jedoch, koste es, was es wolle, in Neusäß bleiben.

Die erste Halbzeit zeigte dann ein enges Spiel und ein Auftreten beider Mannschaften auf Augenhöhe. Während man in der Verteidigung noch Probleme hatte, die Anspiele an den Kreis zu unterbinden, war der Angriff stark auf einen Spieler reduziert. Dominik Feht zeigte ein herausragendes Spiel und hielt die Neusässer damit im Match. Mit neun Treffern in der ersten Halbzeit zeigte das Eigengewächs, warum es einst in der Auswahlmannschaft von Schwaben mitspielen durfte. Mit einem fairen und für beide Teams verdienten 14:14 ging es dann in der Halbzeit in die Kabine. Nach der Halbzeit kam die Neusässer dann besser ins Spiel. Mit jeder Minute schafften sie es, den Abstand auf Dinkelscherben zu erhöhen. Andreas Spindler fand seine Treffsicherheit auf außen und konnte die Toranzeige so immer weiter nach oben schieben. Auch der neue Kapitän Nico Hinterreiter zeigte eine starke zweite Halbzeit. Besonders erfreulich waren außerdem die ersten offiziellen Tore von unserem neuen Kreisspieler Volker Neugebauer. Den Schlusspunkt setzte dann unser Youngster Lukas Feht. Am Ende feierte man den ersten Heimsieg der Saison mit einem soliden 37:29. Gute Genesung an H33 und CH99. Ein riesiger Dank an alle Fans, welche diesen Auftaktsieg mitbegleiteten. Am 15.10. um 13.00 Uhr steht dann das erste Auswärtsspiel gegen Kissing an.

Es spielten: Lasse Kessler, Christoph Metzger (Tor); Volker Neugebauer (4), Christoph Mahle (2), Andreas Spindler (5), Erik Maier, Christoph Hermann (3), Stephan Brandl, Dominik Feht (11), Joel Oberle (3), Nico Hinterreiter (3), Lukas Feht (3), Marcel Seibold (3).

Damen erwischen keinen guten Saisonstart

Am Samstag eröffneten die Damen beim ersten Heimspieltag die Saison 2023/24 gegen den Aufsteiger TSV Aichach II. Trotz des kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfalls von Stammtorhüterin Nicole Hafner konnte die Mannschaft mit einem 14-köpfigen Kader auflaufen und blickte zwar nervös, aber hochmotiviert auf die Begegnung in einer vollen heimischen Halle. Gleich drei Neuzugänge aus der eigenen Jugend feierten hierbei ihr Debut.

Neusäß kam von Beginn an gut in die Partie und legte trotz früher Zeitstrafe einen 4:0-Lauf hin, bis Aichach erst in der sechsten Minute den ersten Treffer durch einen Siebenmeter verbuchen konnte. Die Abwehr stand stabil und im Angriff wurden durch viel Bewegung Torchancen herausgespielt. Die Gäste erholten sich aber recht schnell von ihrer anfänglichen Ratlosigkeit, glichen in der elften Minute zum 4:4 aus und hatten dann die Nase stets leicht vorn. Bei einem Stand von 13:15 und der Möglichkeit, das Spiel noch zu drehen, ging es in die Halbzeitpause.

Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief dann noch recht ausgeglichen und die Gastgeberinnen verkürzten den Abstand in der 42. Minute auf ein Tor (19:20), doch nach einer doppelten Zeitstrafe folgte der Einbruch. Die Neusässer Abwehr fand aufgrund mangelnder Absprache immer weniger Mittel gegen den Aichacher Angriff, wobei sich jetzt auch der Ausfall der routinierten Torhüterin Hafner immer deutlicher bemerkbar machte. Im Angriff hingegen fehlte es an Bewegung, Torgefährlichkeit und Blick für die Mitspielerin, wodurch viele Einzelaktionen torlos im Sand verliefen. Die Gäste bauten so den Vorsprung immer weiter aus (23:31), wobei die Differenz durch drei Neusässer Tore in Folge am Ende noch etwas verringert werden konnte (Endstand 27:33).

Jetzt gilt es, die zwei spielfreien Wochen zu nutzen und bis zur nächsten Partie bei der SG 1871 Augsburg/Gersthofen am 8.10. an den nötigen Stellschrauben zu drehen. Auch wenn der Saisonauftakt nicht wie gewünscht lief, bleiben noch viele Chancen, eine bessere Leistung zu zeigen.

Es spielten: Jenny Ingrisch, Luca Möller (Tor); Lisa Thiel (1), Isabella Kerestes, Vanessa Kalischko (1), Nadine Langenwalter (6), Laura Göttlicher, Kristina Wald (1), Katja Stieglmeier (4), Simone Fuchs (2), Nicola Ludwig (6), Anne Schmid, Sarah Mahle (5), Lea Holzmann (1)

Anpfiff bei den Neusässer Handballern

Am vergangenen Samstag luden die Handballer anlässlich ihrer Saisoneröffnung und des 75-jährigen Abteilungsjubiläums in die Eichenwaldhalle ein. Dort stand von 10 bis 22 Uhr endlich wieder die schönste Nebensache der Welt auf dem Programm.

Da das erste Spiel unserer neu gegründeten männlichen A-Jugend vom Gegner kurzfristig abgesagt worden war, legten die Jungs gemeinsam mit der C-Jugend ein spontanes Gemeinschaftstraining ein, bevor um 14 Uhr die feierliche Eröffnung der neuen Saison 2023/24 begann. Hier stand nach einer kurzen Begrüßung durch Jugendleiterin Sabine Mahle und Projektbeauftragen Christoph Mahle die Vorstellung der Funktionäre, des Trainer-Teams und der Sponsoren, die sich teilweise mit ihren Ständen im Foyer der Halle präsentierten, an. Nach dem traditionellen Abteilungsfoto wurde unsere liebe Tina Herrmann für ihr jahrelanges Engagement als Mini-Trainerin feierlich als neues Mitglied in die Hall of Fame – 2022 für besonders engagierte ehemalige Funktionäre gegründet – aufgenommen. Tina hatte die Minis 2000 übernommen, als ihr Sohn Daniel dort spielte und ein Betreuer gesucht wurde, und war dem Verein danach 17 Jahre lang bis 2017 in diesem Amt treu. So kommt es, dass Tina den Hauptteil unserer aktiven SpielerInnen (Jahrgänge 1992 bis 2011) beim Start ihrer Handballkarriere mit ihrer unverwechselbaren liebevollen Art betreute und begleitete. Wie bei den Minis üblich, stand Leistung für sie nie an erster Stelle – sie setzte sich vielmehr für die individuelle Entwicklung eines jeden Kindes ein und formte aus jedem Bienenhaufen immer wieder aufs Neue ein Team. Danke, Tina!

Krönender Abschluss des Eröffnungsprogramms war ein Siebenmeterwerfen der besonderen Art: Hier traten Bürgermeister Richard Greiner und Stadtrat Markus Bühne, selbst ehemaliger Neusässer Handballer, gegen die TorhüterInnen der Damen- und Herrenmannschaft an. Außerdem überreichten zwei unserer Sponsoren neue Trikotsätze an verschiedene Teams. Carola Graul, Inhaberin des Küchenstudios Carola Graul, gehört seit dieser Saison zu unseren Sponsoren und finanzierte u. a. einen Trikotsatz für unsere Damenmannschaft, Trikottaschen für alle neun Mannschaften und stattete die TorhüterInnen von den Minis bis zu den Aktiven neu aus. Ebenfalls neu im Bunde ist Thomas Kalchschmid mit seinem Elektronikfachgeschäft media@Home Baumann in Stadtbergen, der unserer männlichen A-Jugend einen neuen Trikotsatz sponserte. Herzlichen Dank dafür!

Ab 16 Uhr war dann vor einer gut gefüllten Tribüne Zeit für das sportliche Programm: Eröffnet wurde der Heimspieltag mit dem Spiel unserer weiblichen C-Jugend in der überregionalen Bezirksoberliga gegen ihre Gegnerinnen aus Aichach. Auch wenn sich das Spiel der Mädels noch etwas holprig gestaltete, gewannen sie ihren Saisonauftakt mit 18:13. Abends traten dann erst die Damen gegen die zweite Garde aus Aichach und im Anschluss die Herren gegen Dinkelscherben an. Die Damen starteten zwar souverän in die Partie, verloren dann aber den Faden und in der zweiten Halbzeit entglitt ihnen das Spiel, das mit einer deutlichen 27:33-Niederlage endete. Bei den Herren lief es umgekehrt: In der ersten Halbzeit tat Neusäß sich noch schwer und ging mit einem 14:14-Unentschieden in die Pause, danach spielten die Gastgeber aber ihre Schnelligkeit aus und holten sich einen ersten hohen 37:29-Sieg.

Nach einer erfolgreichen Saisoneröffnung blicken wir nun voller Vorfreude auf die neue Spielzeit und wünschen auch allen anderen Neusässer Teams einen erfolgreichen Start. Fotos von unserer Eröffnung findet ihr hier: https://sport-in-augsburg.de/fotos-sportveranstaltungen/tsv-neusaess-handball-75-jaehriges-abteilungsjubilaeum-2023-09-23