mA erkämpft ein Unentschieden

Am Samstag, den 17.02.2024, spielte unsere mA-Jugend gegen die Gleichaltrigen aus Aichach. Unsere Jungs waren die Einzigen, die an diesem Tag in der Realschulhalle spielten, weshalb sie etwas früher in der Halle sein mussten, um alles Nötige aufzubauen. Dies hat sich dann auch schnell erledigt und die Handballer konnten mit dem Aufwärmen beginnen. Die Tribüne füllte sich und das Spiel konnte rechtzeitig um 18:00 Uhr beginnen. Die A-Jugend ging gleich im ersten Angriff in Führung. Diesen Torvorteil konnte sie dann auch bis zur Halbzeit halten (17:15). Nach der motivierenden Halbzeitansprache unserer Trainer Dominik Feht und Thomas Stein ging es in der zweiten Halbzeit gut weiter. Allerdings gelang Aichach das 20:20 in der 35. Minute und die Gäste konnten das Spiel zu ihren Gunsten drehen. Ein Grund dafür war eine lückenhafte Neusässer Abwehr für wenige Minuten. Aber das ist Handball und diese kurzzeitige Führung hielt nicht lange an, denn Neusäß holte immer weiter auf. Die letzten Spielminuten waren spannungsgeladen und hart umkämpft. Am Ende des Spiels trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden (36:36). Das Spiel war ausgeglichen und die Mannschaften schenkten sich nichts. Alles in allem ein guter Ferienabschluss.


Es spielten: David K. (Tor); Niclas F. (4), Erik M., Liam S. (5), Domenik M. (10), Paul E., Erik G. (4), Tobias K. (9), Florian W. (1), Lorenz B. (3)

mA gewinnt hoch gegen Tabellenletzten

Am 3. Februar 2024 trafen der TSV Neusäß und Dinkelscherben in einem packenden Handballspiel aufeinander. Die Halle war gefüllt mit Fans, die auf ein spannendes Duell hofften. Von Anfang an zeigte der TSV Neusäß eine überzeugende Leistung, dominierte das Spielgeschehen und setzte sich bereits in der ersten Halbzeit deutlich ab. Mit schnellen Angriffen und einer soliden Abwehrarbeit erspielten sie sich einen komfortablen Vorsprung. Dinkelscherben kämpfte tapfer, fand aber gegen die starke Defensive des TSV Neusäß kaum ein Durchkommen. Auch in der zweiten Halbzeit ließ der TSV Neusäß nicht nach. Mit konzentriertem Spiel und einer breiten Rotation an Spielern gelang es, den Vorsprung weiter auszubauen. Am Ende setzte sich der TSV Neusäß souverän durch und gewann das Spiel mit einem beeindruckenden Ergebnis von 39:18 gegen Dinkelscherben. Besonders herausragend waren dabei zwei Kempa-Tore, die die Technik und Kreativität des Neusässer Teams unterstrichen. Die Spieler und Fans blicken voller Vorfreude auf die kommenden Herausforderungen in der Saison.

Es spielten: Niclas F. (2), Erik M. (6), David K., Liam S. (2), Domenik M. (13), Paul E., Erik G. (4), Tobias K. (5), Florian W. (3), Lorenz B. (4)

U19 in Lund

Die U19-Handballmannschaft des TSV Neusäß trat als Underdog im Turnier an. Für die bunt gemischte Truppe, bestehend aus Herrenspielern, A-Jugendlichen, einem Leihspieler vom TSV Haunstetten und teilweise auch aus der C-Jugend, war es das erste internationale Handballturnier, an dem sie teilnahm.

Die Aufregung der Spieler war vor der ersten Partie durchaus spürbar. Als sie jedoch auf dem Platz standen, verdrängte die Routine die Nervosität und man bot dem HSG Verden-Aller die Stirn. Dennoch reichte es für keinen Sieg gegen den Oberligisten aus Niedersachen und man verlor 16:20. Das zweite Spiel fand in der Sparbanken Skane Arena statt, in der auch die männliche und weibliche Erstligamannschaft des Gastgebers ihre Spiele austrägt. Gegen das ausschließlich aus 19-Jährigen bestehende Team vom TV Bissendorf-Holte 2 verlor der TSV klar mit 28:12. Dennoch ärgerte sich keiner der Spieler über die hohe Niederlage, vielmehr waren sie stolz darauf, einer Herren-Oberligamannschaft, die unseren Spielern körperlich durchaus überlegen war, die gesamte erste Halbzeit standzuhalten.

Am nächsten Tag standen die letzten beiden Gruppenspiele an. Gegen die Nachbarn vom SG Ulm & Wiblingen konnte man bei der 22:18-Niederlage ebenso wie gegen den ersten internationalen Gegner aus Dänemark keine Punkte holen. Man verlor gegen den TMS Ringsted 4 mit 14:18 und merkte den Jungs an, dass sie wegen der beiden Niederlagen niedergeschlagen waren. Der eigentliche Grund dafür war aber nicht das Verlieren an sich, sondern dass der Gruppenletzte am nächsten Tag das erste Play-off-Spiel am anderen Ende der Stadt hatte. So quälte man sich am vorletzten Tag des Turniers um 5:50 Uhr aus dem Bett und stampfte zur Bushaltestelle. In Lund angekommen musste man noch einen kleinen Fußmarsch zum Bahnhof antreten. Schlaftrunken und müde schlugen wir den falschen Weg ein und konnten den Zug nur erreichen, weil eine Verspätung der Bahn anscheinend nicht nur ein deutsches Phänomen ist. Der fehlende Schlaf machte sich bei den Spielern auch auf dem Feld bemerkbar, als es gegen den TSG Oberursel MJA ranging. So vergaßen einige Routiniers die einfachsten Handballregeln und wurden immer wieder für ihre Regelbrüche von den Schiedsrichtern geahndet. Kurz vor der Halbzeit wachten dann aber auch die letzten Spieler auf und man gewann das erste Play-off-Spiel mit 16:24. Im Achtelfinale traf man auf den TuS Traunreut, die wohl so wenig Selbstvertrauen in sich selbst hatten, dass sie aus anderen Mannschaften die besten Spieler rekrutierten. Die eigentlich bayerische Mannschaft kommunizierte auf dem Spielfeld nur auf Englisch. Das muss unsere U19 wohl so sehr verdutzt haben, dass sie nicht mehr ihre volle Leistung abriefen und sich mit 20:8 geschlagen gaben.

wC in Lund

Auch wir, die weibliche C-Jugend mit den Spielerinnen Agnes, Aurelia, Celina, Rosi, Sarah, Sophia, Veronika sowie Ellen und Fenja aus Hochzoll, bei denen wir uns sehr bedanken und freuen, dass die beiden bei uns mitgespielt haben, haben uns auf den weiten Weg gemacht und sind 1.262 km zu den Lundaspelen nach Schweden gefahren.

Abfahrt war am 25.12.2023 um 20 Uhr in Neusäß, die meiste Zeit wurde geredet oder gespielt. Als wir bei unserer Unterkunft in Veberöd ankamen, bezogen wir unsere Klassenzimmer und fuhren Richtung Lund zum Abendessen. Am ersten Abend gab es Hotdogs. Fazit: Gibt bessere. Danach machten wir uns auf den Weg zur Eröffnungshalle, wo zuerst ein Auftritt und danach ein Spiel der weiblichen und männlichen B-Jugend stattfand. 

Da sah man erst, wie viel überhaupt los war und wie viele Nationen und Teams sich angemeldet hatten. Danach fuhren wir alle entspannt nach „Hause“ und aßen zusammen, bis wir ins Bett fielen, um am nächsten Morgen früh aufzustehen. 

In der Früh waren wir schon um 8 Uhr unterwegs, um unsere C-Jungs zu unterstützen, bis wir um 17:08 Uhr unser erstes eigenes Spiel gegen HSG Hude/Falkenberg hatten, das wir leider 24:11 verloren. Um 18:59 Uhr folgte dann unser zweites Spiel gegen Ajax København, das wir leider auch 18:20 verloren. Nach dem Duschen ging es für uns zum Spiel unserer A-Jugend in die Arena, in der die Eröffnungsfeier stattgefunden hatte. Nach so einem langen Tag waren wir froh, daheim angekommen zu sein und schlafen gehen zu können. 

Am Donnerstag, den 28.12., mussten wir leider sehr sehr früh raus, da unser erstes Spiel um 9 Uhr anfing. Leider verloren wir beide Spiele: gegen LUGI HF 1 12:32 und gegen HK Country 21:11. Da wir unsere Spiele relativ früh hatten, machten wir uns danach auf den Weg in die Innenstadt von Lund. Wir waren shoppen, saßen in einem Café und konnten typisch Schwedisch essen. Danach ging es zum Bundesligaspiel der LUGI Damen. 

Am Tag starteten die Play-offs: Zuerst war unsere U19 dran, für die wir uns extrem früh auf den Weg machten, um sie zu unterstützen. Das erste Spiel wurde 16:24 gewonnen, das zweite 20:8 verloren. Trotzdem war es toll, zuzuschauen und anzufeuern. Am Abend um 17:08 Uhr gingen unsere Play-offs los. Wir gewannen das erste Spiel gegen JSG Dielheim-Malschenberg 17:14. Die Stimmung war von Anfang an mega, die ganze Halle fieberte mit und feuerte auch im zweiten Spiel gegen HSG Stuhr an, das wir leider 11:24 verloren. Nichtsdestotrotz war die Stimmung super und wir bedanken uns bei allen Mannschaften, die uns anfeuerten. Nach dem Spiel gab es dann in der Halle für uns alle noch eine Pizza.

DER Song des Ausflugs ist sicherlich Fireball von Pitbull. Auf dem Heimweg sang der ganze Bus mit. Am letzten Abend wurden dann noch ein paar Wetten verloren und Flo aus der mA musste sich einen Buzz Cut schneiden lassen. Nach einer langen Nacht, in der alle durchmachten, machten wir uns um 08:00 Uhr in der Früh auf den Weg Richtung Neusäß.

Wir, die weibliche C, bedankt sich bei unseren fünf Trainern Valle, Luca, Amelie, Sarah und Tina!

mC in Lund

Endlich war es so weit – die Schuhe fest geschnürt, das Trikot straffgezogen. Die Spannung lag förmlich in der Luft, als die mC-Mannschaft sich für ihr erstes Handballspiel im Ausland bereitmachte. Es war eine Ewigkeit her, seit Neusäß eine Mannschaft ins Ausland geschickt hatte, um dort ihr Können zu zeigen. Ende Dezember 2023 war es dann endlich in Lund soweit.

Die Jungs waren voller Vorfreude und Energie, als der Anpfiff ertönte und der Ball ins Spiel gebracht wurde – oder zumindest sollte es so sein. Doch das Harz, das in solchem Maße auf den Bällen verwendet wurde, war ihnen aus dem heimischen Ligabetrieb fremd. Dadurch kam es zu einigen ungewöhnlichen Momenten auf dem Spielfeld, doch die mC ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Sie kämpften sich immer tiefer ins Turnier hinein.

Trotz des starken Wettbewerbs und der technischen Überlegenheit der gegnerischen Teams, die aus Schweden und Dänemark kamen, gaben die Neusässer Jungs ihr Bestes. Körperlich waren ihre Gegner oft einen Schritt voraus. Leider mussten sie sich ohne einen einzigen Sieg aus dem Turnier verabschieden. Dennoch herrschte eine großartige Atmosphäre und der Spaß am Spiel war unverkennbar.

Die Erfahrung, die sie während des Turniers gesammelt hatten, war unbezahlbar. Selbst ohne Siege war das Turnier für die mC ein voller Erfolg. Es zeigte ihnen, was es bedeutet, international zu spielen und sich mit erstklassigen Gegnern zu messen. Lund 2023 wird in ihren Erinnerungen als ein aufregendes Abenteuer bleiben, das sie gestärkt und inspiriert hat.

mA verliert zu Hause gegen Tabellenführer

Am vergangenen Sonntag, den 03.12.23, stand der männlichen A-Jugend des TSV Neusäß ein hart umkämpftes Duell gegen den Tabellenführer Leipheim/Silheim bevor. Von Beginn an zeigte sich, dass die Abwehr der Neusässer Jungs an diesem Tag nicht auf dem gewohnten Niveau agierte. Oftmals schien es, als hätte die Defensive geschlafen, was den Gegnern aus Leipheim/Silheim die Möglichkeit bot, Lücken zu finden und erfolgreich durchzustoßen. Die mangelnde Absprache und Konzentration bei der Abwehrarbeit wurden an diesem Spieltag zur Achillesferse des TSV Neusäß. Das Fehlen entscheidender Abwehraktionen sowie unglückliche Ballverluste im Angriff führten dazu, dass sich die Gäste nach einem lange ausgeglichenen Verlauf (25:25, 38. Minute) einen Vorsprung von vier Toren erkämpften (27:31) und diesen halten konnten. Trotz eines kämpferischen Einsatzes seitens der Neusässer gelang es nicht mehr, das Ruder herumzureißen. Das Spiel endete schließlich mit einem 36:40-Sieg für Leipheim/Silheim. Die Enttäuschung war spürbar, doch die Mannschaft ist entschlossen, aus den gemachten Fehlern zu lernen und sich auf das Rückspiel gut vorzubereiten.

Es spielten: Niklas F. (1), Erik M. (5), David K., Liam S. (3), Domenik M. (13), Moritz S. (1), Florian W. (4), Paul E., Erik G. (3), Tobias K. (3), Elias M. (3)

mA holt Heimsieg

Am Samstag, den 25.11.23, zeigte die männliche A-Jugend einmal wieder ihre Stärken gegen den JSG Burlafingen/Straß. Durch die schnelle und ruhige Spielweise des TSV Neusäß und die nicht zu überhöhrende Unterstützung der Fans gingen die Gastgeber schnell mit sechs Toren in Führung (19:13). Das Auftreten der Gäste wurde zunehmend unruhiger, außerdem erhielten sie  in der ersten Hälfte des Spiels eine rote Karte, was das Selbstbewusstsein der Neusässer zusätzlich stärkte. Die JSG gab aber nicht auf und holte kurz nach der Halbzeit wieder gut auf (20:17). Im Verlauf des Spiels dominierte der TSV Neusäß jedoch im Angriff und holte dort insgesamt fünf Siebenmeter heraus, welche vom Torschützen Tobi alle fehlerfrei verwandelt wurden. Schlussendlich beendeten die Neusässer das Spiel trotz der verbesserungsfähigen Abwehr mit 33:28 und feierten den nächsten Heimsieg.

Es spielten: Niclas F. (4), Erik M. (1), David K., Liam S. (3), Domenik M. (8), Moritz S. (1), Paul E., Tobi K. (8, 5/5), Florian W. (2), Lorenz B. (2), Elias M. (2)

mA verliert knapp in Aichach

Die männliche A-Jugend musste am letzten Samstag, den 11.11.23, ihre erste knappe Niederlage einstecken. TSV Aichach, der zuvor erst ein Spiel absolviert hatte, war der zum Teil aus B-Jugend-Spielern bestehenden Mannschaft aus Neusäß körperlich überlegen. Trotzdem war das Spielniveau ausgeglichen und beide Teams lieferten sich bis zur ersten Halbzeit ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen (18:17). In der zweiten Halbzeit verloren die bis zu diesem Tag ungeschlagenen Neusässer dann den Anschluss. Durch unnötig verworfene Bälle, nicht verwandelte Torwürfe von außen und durch das Herausnehmen des besten Spielers Domenik fiel Neusäß schnell mit fünf Toren zurück (24:19). Zwar konnten sich die Gäste noch etwas vom Rückstand erholen, jedoch nicht den Sieg ergattern.
Die Anzeigentafel zeigte am Ende 35:32 für Aichach an, ein Neusässer Sieg wäre aber möglich gewesen. Für das Rückspiel zu Hause haben sich die Jungs fest vorgenommen, die beiden Punkte in Neusäß zu behalten.

Es spielten: Niclas F. (6), Erik M. (2), Liam S. (5), Domenik M. (16), Florian W. (1), Lorenz B. (1), Elias M. (1), Moritz S., Paul E., Tobias K.,

Hüttenabenteuer der D-Jugend

Es sind zwar schon ein paar Wochen vergangen, seit die weibliche D-Jugend gemeinsam mit der männlichen D-Jugend auf der vereinseigenen Hütte in Wiederhofen war, aber wir möchten nicht versäumen, den Daheimgebliebenen von unserem tollen Hüttenwochenende zu berichten: Los ging’s am Freitag, den 29.09.2023. Das Wetter war gut und so fuhren wir pünktlich um 16:00 h ab. Leider hatten sich nur acht Mädchen und vier Jungs angemeldet. Aber zusammen mit sieben Betreuern war dies eine lustige Truppe, auch wenn eine Spielerin ihre Muffins vergessen hatte – aber die waren noch gar nicht gebacken. Egal, verhungert ist niemand.

In Wiederhofen angekommen, wurden die Zimmer bezogen und es gab Abendessen: traditionell Wienerle mit Semmeln und Nudelsalat. Der Abend und die Nacht verliefen relativ ruhig. Die Kinder saßen in den Zimmern beisammen und hatten sich viel zu erzählen und die Betreuer planten den nächsten Tag. Am Samstag gab’s ab 08:00 h Frühstück und um 09:15 h fuhren wir mit den Autos nach Missen. Tja, und dann begann unser Abenteuer … eine Wanderung über den Hauchenberg nach Diepolz. Vor uns lagen 7,36 km teilweise steile Waldwege mit einer Steigung von 36 %, tolle Aussichtspunkte, viele Bergblumen, Bäche und Kühe. Wir absolvierten 410 Höhenmeter, besuchten eine Räuberhöhle, kletterten auf den Aussichtsturm am Alpkönigblick und retteten ein Kälbchen, welches aus der Weide ausbüchsen wollte. Den Jungbullen haben wir zum Glück nicht getroffen. Unser Bergführer Andi brachte uns nach 4 ½ Stunden sicher an unser Ziel: das Bergbauernmuseum in Diepolz. Hier wurden wir schon erwartet. Es folgte eine Führung mit vielen Erklärungen rund um die Kuh, das Schaf, das Huhn, das Schwein und viele Tiere ließen sich streicheln und gaben uns Einblicke in das Leben auf dem Bauernhof. Den Abschluß bildete das Heuspringen. Allmählich ging dieser Ausflug zu Ende und unser Taxi-Service rund um UFo und Jürgen brachte uns zurück zur Hütte. Während Oli und Sabine Spaghetti kochten, entfernten die Kinder unter der Dusche das Heu und sonstigen Schmutz. Nach dem Abendessen überlegten sich die Jungs und Mädels gemeinsam einen Text für’s Hüttenbuch. Im Internet wurde verzweifelt nach einer zu zeichnenden Kuh gesucht. Tja, so ist das heute, aber diese Rettungsaktion durfte im Text nicht fehlen. Nach so viel Bewegung an der frischen Bergluft glaubten die Betreuer an eine ruhige Nacht, aber als die Erwachsenen schon längst schliefen, hatte sich die Jugend immer noch etwas zu erzählen.

Nach einem leckeren Frühstück mit Rührei und Speck am Sonntagmorgen neigte sich unser Aufenthalt leider schon dem Ende entgegen. Gemeinsam wurde die Hütte aufgeräumt und gegen 11:00 h traten wir die Heimreise an. Oli fuhr die Jungs nach Mering zum Punktspiel der männlichen C-Jugend, da diese zu wenig Spieler hatte. Die Mädchen haben es sich in den Elterntaxis bequem gemacht und den fehlenden Schlaf nachgeholt. Als wir Neusäß gegen 13:00 h erreichten, ging ein tolles Hüttenwochenende zu Ende und jeder freut sich schon auf nächstes Jahr !

Danke an Ralf, unseren Hüttenwart, Oli, UFo, Sabine, Andi und die Eltern Anne, Jürgen und Tobias sowie die weiteren Elterntaxis: Ohne euch wäre dieses Abenteuer nicht möglich gewesen!

mA ist Derbysieger

Zweites Spiel zweiter Sieg! Auch an diesem Wochenende konnten unsere Jungs der mA zwei Punkte mitnehmen. Gegen den Rivalen aus Augsburg/Gersthofen mussten die Jungs im Derby auswärts ran. Die ersten Minuten des Spiels waren ausgeglichen, doch durch eine starke Abwehr- und Torwartleistung konnten sich unsere Neusässer ein wenig absetzen. Mit einer Zwei-Tore-Führung ging es dann in die Pause.
In der zweiten Hälfte drehte der TSV nochmal ordentlich auf und setzte sich zwischenzeitlich mit sechs Toren ab. Dennoch kam Gersthofen nochmal auf drei ran und das Spiel wurde abermals spannend. Durch einige gute Aktionen in der Abwehr sowie im Angriff konnte man die Drei-Tore-Führung bis zum Abpfiff aber halten. Somit gewannen die Jungs 28:31 in einem sehr spannenden Spiel und übernahmen damit die vorläufige Tabellenführung.

Es spielten: Niclas F. (1), Erik M., David K. (1), Liam S. (5), Domenik M. (15), Moritz S., Paul E., Erik G. (2), Tobias K. (2), Florian W. (2), Lornz B. (1), Elias M. (2)